weather-image
13°
Werbekampagne für das Musical-Ereignis geht in die heiße Phase / Hälfte der Karten schon verkauft

Hameln flaggt für die „Päpstin“

Hameln. „Die Päpstin hat ihr drittes Pontifikat angetreten. Franziskus bekommt Konkurrenz aus Fulda. Und die sieht nicht nur besser aus als der offizielle Amtsinhaber, sondern kann auch deutlich besser singen“, freute man sich nach der Premiere in Fulda bei der Gießener Zeitung über das glanzvolle Comeback der „Päpstin“. Dem Heiligen Vater aus Argentinien setze die Spotlight-Musicalproduktion ein fesches Mädel entgegen: Sabrina Weckerlin. Sie wird auch im Hamelner Theater wieder die Titelrolle singen, teilt sich diese aber in einigen Aufführungen mit Sophie Berner und Anke Fiedler.

veröffentlicht am 28.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 17:21 Uhr

270_008_6441283_hm101_2806.jpg

Autor:

Karin Rohr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das „Päpstin“-Musical war schon im vergangenen Jahr ein Publikumshit und soll auch diesmal die Besucher in Scharen nach Hameln locken. Die Zeichen stehen gut: Regisseur Stanislav Mosa hat etliche Szenen und Arrangements überarbeitet und noch packender gestaltet. Die Premiere in Fulda wurde bejubelt. Und Hameln darf sich jetzt schon auf prächtige Kostüme und noch gewaltigere Massenszenen, auf blitzschnelle Ortswechsel dank der Multifunktions-Drehbühne, auf Live-Gesang und eine mitreißende Choreografie freuen.

Auch in diesem Jahr wird an vielen Tagen zweimal gespielt – nachmittags und abends. 13 000 Karten gibt’s insgesamt: die Hälfte ist schon weg. Der Run auf das Musical hat längst begonnen. Auch Besucher, die die „Päpstin“ bereits gesehen haben, möchten das Musical noch einmal erleben, sehen, was jetzt anders ist und die ebenso spannende wie musikalisch eingängige Geschichte ein weiteres Mal auf sich wirken lassen.

Für die veranstaltende Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) hat die heiße Phase begonnen: „Wir gehen jetzt in die überregionale Vermarktung“, sagt HMT-Chef Harald Wanger. Vier Busse der Öffis mit „Päpstin“-Werbung sind schon im Landkreis unterwegs. Banner und Flaggen werben ab Juli für das Musical-Ereignis. Im August kommt auch ein Großtransparent am Theater dazu. In 25 Radio-Spots trommelt ffn für die „Päpstin“. Auch in überregionalen Veranstaltungsmagazinen wird für Hameln mobil gemacht. Das DB-Magazin „Takt“ mit einer Auflage von 45 000 Heften hat unlängst groß über das Musical berichtet. „In allen S-Bahnen liegen spezielle ,Päpstin’-Flyer aus, in denen konkret die Anreise mit der S-Bahn nach Hameln beworben wird“, erzählt Frank Lücke von der HMT. „Und ab August wird gezielt im Großraum Hannover, Ostwestfalen und in der Hildesheimer Region plakatiert“, ergänzt Wanger: „Dort erzielen wir mit der Werbung bessere Ergebnisse als in der City von Hannover“, weiß der HMT-Chef aus seinen Erfahrungen mit dem „Päpstin“-Marketing im vergangenen Jahr. Durch die kürzere Spielzeit im September und das dadurch geringere Kartenkontingent sei das Marketing-Budget diesmal ohnehin nicht so hoch wie 2012. Umso erfreuter ist der Tourismus-Experte über eine Vermarktungs-Kooperation mit der Drogeriekette Rossmann: „47 Märkte in einem Umkreis von 60 Kilometern sind an dieser gemeinsamen Verkaufsförderungsaktion im August beteiligt.“

Da bei den Nachmittagsvorstellungen des Musicals „noch Luft“ ist, hat die HMT überdies spezielle Pakete für Schulen geschnürt, die Klassen-Ausflüge zur „Päpstin“ zu moderaten Preisen möglich machen. Auch Kurkliniken werden gezielt angeschrieben.

Die Weichen sind gestellt: Die „Päpstin“ kann kommen. Im vergangenen Jahr waren für die letzten Vorstellungen keine Karten mehr zu bekommen. „Vielleicht heißt es auch diesmal gegen Ende: Nichts geht mehr“, hofft Wanger. Von Hameln aus zieht die Musical-Crew direkt weiter nach München, wo die „Päpstin“ bis zum 29. September gegeben wird. Fulda – Hameln – München – das ist eine Städte-Kombination, die dem HMT-Chef schmeckt: „Besser kann es gar nicht laufen, als in einem Atemzug mit München genannt zu werden.“

Vor dem Infocenter an der Deisterallee zeigt Hameln Flagge für die „Päpstin“: Jetzt beginnt die heiße Phase der überregionalen Vermarktung des Musicals.Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt