weather-image
26°
×

Halteverbot kam über Nacht

veröffentlicht am 08.10.2012 um 14:44 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Hameln (CK). Etwas mehr als drei Wochen ist es her. Rolf Meyer wachte auf und stellte fest, dass sein Pkw plötzlich im absoluten Halteverbot stand. Schilder, die vorher nicht gestanden hatten, untersagten plötzlich das Parken am Ahornweg.

Der Anwohner war empört und erkundigte sich bei der Stadt Hameln. „Nicht zuständig“, so habe die erste Antwort aus dem Rathaus gelautet. Man habe ihn vielmehr an die Stadtwerke verwiesen, die aufgrund von Baumaßnahmen zuständig für das Halteverbot seien. Doch ein Anruf dort brachte Meyer auch nicht weiter – er solle sich erneut an die Stadt wenden, hieß es.

Im Rathaus endlich eine Erklärung: Parkende Autos am Straßenrand, so sagt Pressesprecher Thomas Wahmes, hätten immer wieder den Verkehr auf der B 217 behindert. Denn Fahrzeuge, die aus dem Ahornweg kommen und die Bundesstraße hier an der Ampel queren, um beispielsweise in die Liebigstraße zu fahren, hätten wegen der Parker oft auf die Gegenfahrbahn ausweichen müssen. Die Folge seien immer wieder Rückstaus auf der B 217 gewesen.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Internet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige