weather-image
11°
×

Haben Beziehungen zur FDP eine Rolle gespielt bei der Cemag-Subventionierung?

veröffentlicht am 18.10.2011 um 18:42 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Hameln (ni). Haben politische Seilschaften eine Rolle gespielt bei der Millionen-Subventionierung des Hamelner Anlagenbauers Cemag? Diesen Verdacht hat der SPD-Landtagsabgeordnete Gerd Will. Auch nach der  Cemag-Insolvenz sollen Mitglieder der Fard-Familie  enge Beziehungen zur niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion unterhalten haben.

So durfte Akbar Memari Fard nach dem  Aus der Firmengruppe im Dezember 2009 den heutigen Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) auch im Jahr darauf noch zweimal auf Auslandsreisen begleiten.  

Fards‘ Nähe zu den Liberalen, die Bewilligung von Fördergeldern für das Unternehmen durch ebenfalls liberale Wirtschaftsminister und mit Oliver Liersch schließlich ein Insolvenzverwalter, der im November 2009 von Bode als Staatssekretär in sein Ministerium gerufen wurde – dem Sozialdemokraten waren das offensichtlich zu viele Zufälle

Sein Unbehagen hat Will in einer Kleinen Anfrage formuliert. Sie wurde ihm nun vom Wirtschaftsminister persönlich beantwortet. Bode listet darin jene Fördertöpfe auf, aus denen zwischen 1989 und 2007 13-mal Geld in das Hamelner Unternehmen floss.

Mehr lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige