weather-image
29°
Jungnitz: „Schulpolitik zentrales Anliegen der Stadt Hameln“

Grundstein für Mensa am Schiller-Gymnasium gelegt

Hameln (wft). Das Fundament für die neue Mensa des Schiller-Gymnasiums ist bereits gelegt – gestern wurde der Grundstein mit Schuldokumenten, einem Bauplan der Mensa, Euro-Münzen und einer tagesaktuellen Dewezet in einem Mauerstück von Schulleiter Andreas Jungnitz versenkt.

veröffentlicht am 18.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 06:41 Uhr

270_008_4077935_hm302_1903.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln (wft). Das Fundament für die neue Mensa des Schiller-Gymnasiums ist bereits gelegt – am Dienstag wurde der Grundstein mit Schuldokumenten, einem Bauplan der Mensa, Euro-Münzen und einer tagesaktuellen Dewezet in einem Mauerstück von Schulleiter Andreas Jungnitz versenkt.

Mit dem Neubau auf dem Schiller-Gelände rundet die Stadt die Optimierung des Schulstandortes Hameln für die allgemeinbildenden Gymnasien ab. Die Mensa am Vikilu ist bereits in Betrieb, am Albert-Einstein-Gymnasium wird die Fertigstellung in Kürze erwartet, am Schiller soll der Bau nach den Sommerferien seiner Bestimmung übergeben werden. Jungnitz dazu: „Schulpolitik ist zentrales Anliegen der Stadt Hameln.“

Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann zeigte sich „sehr stolz“, dass der Plan „drei Gymnasien – drei Mensen“ tatsächlich innerhalb des vorgesehenen Zeitraumes geschafft werde. Diese drei Schulmensen seien ein „Leistungspaket, das sich die Stadt hoch anrechnen kann“, erklärte die OB.

Baumbestand nicht gefährdet

Einzig die Kreisschulbaukasse habe bei der Finanzierung geholfen. Fördergelder von Bund oder Land habe es nicht gegeben. Lobend äußerte Lippmann sich über das Engagement von Schülern, Eltern und Freunden des Gymnasiums, die sich „mächtig ins Zeug gelegt“ hätten und mit einem Sponsorenlauf 28 000 Euro eingesammelt hätten.

965 000 Euro lässt Hameln sich den vom Architekturbüro Michelmann geplanten ovalen Bau kosten, der in seinem Grundriss dem Baumbestand auf dem Gelände gut angepasst erscheint. 80 000 Euro steuert die Schule laut Jungnitz selbst für von ihr gewünschte Ausstattungen hinzu. So galt sein Dank nicht nur der Leistung der Stadt, sondern auch dem Engagement aller Beteiligten sowohl im Architekturbüro als auch an der Schule, die in der kommenden Woche einen zweiten Sponsorenlauf veranstaltet. Architekt Torsten Michelmann war übrigens früher selbst Schüler am Schiller.

Schulsprecherin Franziska Schulte machte deutlich, was die Schüler sich von der Mensa erwarten: „Der Neubau soll für uns ein Ort der Ruhe und der Stärkung werden, die uns hilft, unseren Grundstein für unser Leben zu legen.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare