weather-image
12°

Laienspielgruppe Halvestorf begeisterte ein großes Publikum / Sonderapplaus für ein Debüt

Großes Theater um das Erbe mit dem Schlitz

Halvestorf (gro). Für Furore, Durcheinander, Hektik, Spannung, ja, sogar kriminelle Energie und Handlung sorgte am Wochenende ein rotes Kleid bei dem Familienbetrieb „Knobloch-Fashion“ noch vor der Modenschau – das alles dargestellt von den Laienspielern in Halvestorf.

veröffentlicht am 16.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 07:21 Uhr

Oh, dieses Dekolleté – Timo (Katja Usadel, re.) und Max Kn
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum Inhalt: Regina Knobloch, Chefin und Mode-Designerin, hat ein Kleid mit bombastischen Schlitz entworfen, um endlich die Konkurrentin Bernadette de Chan Son bei einer Modepräsentation aus dem Rennen zu werfen. Die Hektik ist aber zu groß für den nach Aussage der Familie „Drachen“ Regina, denn „der“ verscheidet überraschend.

Heftiger Streit um den Nachlass

Trauer bricht aber im Hause Knobloch nicht aus, vielmehr Streit um das Erbe, das Kleid im wohlgesicherten Stahlkoffer. Durch dummen Zufall landet der Schlüssel für diesen im Dekolleté von Bernadette. Nun überschlagen sich die Ereignisse. Hausherr Kai-Uwe feiert seine wiedergewonnene Freiheit, Sohn Max und Haushälterin Ilona entdecken die Liebe, während die machthungrige Verlobte Linda des zweiten Sohnes Timo Fäden spinnt, um an den Schlüssel und auch ihr vermeintliches Erbe heranzukommen. Klatschjournalistin Margit Sommer deckt zu gleicher Zeit alles über den Tod von Regina Knobloch, die „Story ihres Lebens“ auf, und der Gedichte zitierende Schlosser Ulf Petzold gerät mit dem Öffnen des Kleiderstahlkoffers an die Grenzen seines Könnens. Schließlich taucht die Zwillingsschwester von Regina auf, um ebenfalls Ansprüche wegen des Erbes, das Kleid, zu stellen. Schnell ist aber klar, es ist die „Verschiedene“ selbst. Für Familie und Ehemann ein Schock, für die Konkurrentin der Grund, den Schlüssel des Stahlkoffers zu schlucken, und für die Skandalreporterin das „Aus“ ihrer Karriere. Dem will sie mit einem Schuss aus dem Revolver auf Regina entgegenwirken, nachdem sie zuvor alle Beteiligten verlassen hat. Ach ja, das Kleid. Es hat zwei Löcher durch zwei Schüsse auf den Koffer. Fazit: Das Kleid ist hin, und das ist für die Modedesignerin zuviel – ein Herzinfakt rafft sie dahin.

Hunderte Besucher des Theaterschwank „Schlitz im Kleid“ erlebten am Samstag und Sonntag in der Sporthalle in Halvestorf vergnügliche Stunden, in denen die Lachmuskeln durch die Laienspielgruppe strapaziert und trainiert wurden. Da glänzten in bester Tradition, und den Vergleich mit den „Professionellen“ nicht scheuend, die Darstellerinnen Martina und Marion Binder, Manuela Bronder, Angelika Nähring, Sylvia Poerschke, Franziska Sander, Katja Usadel, Heidrun Vieregge sowie Heike Dreyer und bekamen einem Sonderapplaus für ihr Debüt auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“. Alle waren sich einig: der Halvestorfer Theaterbesuch ist ein Muss.

2 Bilder
Bernadette de Chan Son will den Schlüssel verschlucken.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt