weather-image
12°

Zwei neue Grundstücke statt Spielplatz

Großes Interesse an Baugebiet in Haverbeck

HAVERBECK. Das Baugebiet Auf dem Berge in Haverbeck wächst – und ist allem Anschein nach beliebt. Ende letzten Jahres wurde es noch einmal um zwei Grundstücke erweitert, sodass noch elf Grundstücke im Angebot waren. Davon sind inzwischen schon wieder sieben vergeben. Bleiben noch vier, die noch zu haben sind.

veröffentlicht am 06.02.2019 um 19:47 Uhr

Das Baugebiet Auf dem Berge füllt sich zusehends. Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Der zweite Bauabschnitt ist erschlossen, die ersten Häuser befinden sich im Bau“, sagte Thorsten Sander, der Ortsbürgermeister von Haverbeck am Montagabend im Dorfgemeinschaftshaus. Die im östlichen und südlichen Außenbereich, also mit Blick aufs offene Feld befindlichen Baugrundstücke seien bereits vergeben, führte Sander weiter aus. Sieben der insgesamt elf städtischen Grundstücke seien bereits „fest reserviert“, vier seien noch frei, befänden sich aber im Innenbereich des Baugebiets. Die Haverbecker, so der Konsens in der jüngsten Ortsratssitzung, sind froh über den Bevölkerungszuwachs, den ihr Ort auf diese Weise erfahre.

Im Dezember 2017, kurz nachdem der erste Spatenstich für das Baugebiet Auf dem Berge mit zu diesem Zeitpunkt neun Baugrundstücken der Sparkasse Hameln-Weserbergland bereits erfolgt war, entschied die Politik auf Vorschlag der Stadtverwaltung, die Baufläche des zweiten Bauabschnitts um zwei weitere Grundstücke zu erweitern. Ermöglicht wurde dies dadurch, indem auf einen ursprünglich geplanten und nach dem alten Niedersächsischen Spielplatzgesetz auch vorgeschriebenen Spielplatz in dem Baugebiet verzichtet wurde.

Schon im ersten Bauabschnitt zwischen 2000 und 2007 war der Spielplatz nie geworden. Das Spielplatzgesetz selbst wurde 2009 aufgehoben worden. Und da Haverbeck bereits über ausreichend große Spielplätze verfüge, kamen Verwaltung und Politik darin überein, dass ein dritter Spielplatz nicht nötig sei und demnach auf die einst geplante Spielfläche Auf dem Berge verzichtet werden könne (wir berichteten).

Stattdessen sind dafür nun zwei neue Baugrundstücke dazugekommen.

Bei Spatenstich im Dezember 2017 waren bereits sechs der neun verfügbaren Grundstücke der Sparkasse Hameln-Weserbergland verkauft. Bis Oktober vergangenen Jahres waren dann auch die noch übrigen drei verkauft worden.

Bei dem Baugebiet Auf dem Berge handelt es sich um eine Fläche von knapp 14 000 Quadratmetern. Die Sparkasse Hameln-Weserbergland verfügte über 6040 Quadratemeter, die Stadt Hameln über 7723 Quadratmeter. Die Vermarktung der noch verbliebenen vier freien Flächen führt die Stadt durch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt