weather-image

Am Riesackweg brennt ein Gartenhaus / Brandstiftung?

Große Rauchwolke weist der Feuerwehr den Weg

Hameln (tis). Eine mächtige, dunkle Rauchwolke stand gestern Morgen über dem Basberg. Am Riesackweg war ein Gartenhaus in Brand geraten, wurde größtenteils ein Raub der Flammen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Als Brandursache kann die Polizei eine Brandstiftung nicht ausschließen.

veröffentlicht am 20.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 19:21 Uhr

Um an Glutnester zu kommen, müssen bei dem Gartenhausbrand Wände
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Um 11.18 Uhr war die Wachbereitschaft in der Feuerwache Hameln mit dem Stichwort „Gartenhausbrand“ alarmiert worden. Die mächtige Rauchwolke wies ihnen den Weg zur Einsatzstelle am Riesackweg. Dort stand auf einem offensichtlich schon länger nicht mehr genutzten Grundstück ein rund 25 Quadratmeter großes Gartenhaus in Flammen. Die hauptberuflichen Kräfte rollten Schläuche aus und machten sich mit zwei Strahlrohren an die Brandbekämpfung. Da zunächst nicht auszuschließen war, dass sich ein Obdachloser in dem Gartenhaus niedergelassen hatte, durchsuchten die Brandschützer die Hütte auch nach einer Person. Hier gab es schnell Entwarnung, in dem Häuschen war niemand.

Da an der Brandstelle weitere Einsatzkräfte benötigt wurden und um die verwaiste Feuerwache für eventuelle weitere Einsätze zu besetzen, ließ Einsatzleiter Wilhelm Scharenberg die dienstfreien, hauptberuflichen Kräfte und die freiwilligen Brandschützer der Ortswehr Hameln nachalarmieren. Das Feuer war dann schnell unter Kontrolle. Da sich die Flammen aber in hölzerne Decken- und Wand- sowie in Styropor-Verkleidungen gefressen hatten, mussten die rund 25 Einsatzkräfte vor Ort Wände einreißen und Decken öffnen, um an alle Glutnester zu kommen. Auch der Brandschutt aus dem Inneren wurde ins Freie geschafft. Gegen 12.45 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Polizei nahm ihre Ermittlungen auf. Eine genaue Ursache des Feuers konnten die Beamten noch nicht ermitteln, schließen jedoch eine Brandstiftung nicht aus. Der Sachschaden an dem ausgebrannten Gartenhaus wird mit rund 2500 Euro beziffert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt