weather-image
11°
×

OB spricht von bedenklichem Schuldenstand des Landkreises

Griese befürchtet weitere Erhöhungen der Kreisumlage

veröffentlicht am 27.02.2015 um 17:24 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (HW). Der Landkreis will die Kreisumlage - die Summe, die von den Städten und Gemeinden für den Haushalt des Landkreises aufgebracht werden muss - um jeweils einen Prozentpunkt in den Jahren 2016 und 2017 erhöhen. Für die acht Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis eine bittere Pille . Auch für Hamelns Oberbürgermeister Claudio Griese. Denn für die Stadt bedeutet das weniger Investitionsspielraum und weniger Tilgung der Altschulden. Immerhin handelt es sich um eine Summe von 1,2 Millionen Euro. Und der Verwaltungschef befürchtet weitere Erhöhungen – denn der Schuldenstand des Landkreises wird bis 2018 bei voraussichtlich 190 Millionen liegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige