weather-image
13°

Giftige Brandgase - Nachbar wird zum Lebensretter

veröffentlicht am 28.12.2014 um 22:25 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Feuer
 
Hameln (ube). Dass ein 61 Jahre alter Hamelner am Sonntagabend nicht im Schlaf an einer Rauchgasvergiftung gestorben ist, hat er couragierten Nachbarn und Rauchmeldern zu verdanken. Davon jedenfalls ist Wachabteilungsleiter Andreas Kracht von der Feuerwehr Hameln überzeugt. Der Mann war beim Kochen eingeschlafen, Fleischstücke brannten an, seine Wohnung füllte sich mit giftigen Brandgasen. Rauchmelder schlugen an, doch der Mann wachte nicht auf. Zwei Etagen über ihm schauten Josefine Gnichwitz (22) und Tjark Werkmeister (31) Fernsehen. „Ich habe die schrillen Warntöne gehört und nach dem Rechten geschaut“, erzählt er. Als der 31-Jährige den Rauch im Flur sah, klopfte und trat er gegen die Tür und die Fenster der Erdgeschosswohnung. Seine Freundin alarmierte derweil per Handy die Feuerwehr und klingelte danach Sturm. „Es hat gefühlte fünf bis zehn Minuten gedauert, bis der Mann geöffnet hat“, erzählt Werkmeister.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt