weather-image
11°
×

Rot-Rot-Grün will Projekt Freifunk unterstützen

Geschenkte Router fürs kostenlose Internet

HAMELN. Seit Jahren wird kostenfreies WLAN in der Stadt Hameln diskutiert. Ein entsprechender Antrag der Linken ist 2015 im Rat verabschiedet worden. Mit zwei Anträgen will die Ratsgruppe aus SPD, Grünen und Linken nun neuen Schwung in das Thema bringen. Dabei setzt die Politik auf das Projekt Freifunk - und verschenkt Router.

veröffentlicht am 12.02.2017 um 15:25 Uhr

Internetkunden teilen ihre Leitung mittels eines Routers mit einer speziellen Software mit anderen. Benachbarte Router erkennen sich dabei gegenseitig und vernetzten sich, sodass ein flächendeckendes Netz entstehen kann. Das Freifunknetzwerk läuft bereits, doch gibt es noch deutliche Lücken. Mit 20 freifunkfähigen Routern, die an bereitwillige Betreiber abgegeben werden sollen, will die Politik diese Lücken jetzt schließen. 500 EUR werden dafür veranschlagt. „Das öffentliche WLAN soll allen Menschen in der Stadt digitale Partizipation und Teilhabe ermöglichen“, begründet Peter Kurbjuweit, Fraktionsvorsitzender der Linken, den Vorstoß. „Frei verfügbares WLAN ist durchaus auch ein Standortfaktor und macht die Stadt insbesondere für junge Leute attraktiver.“ so Sven Kornfeld, Fraktionsvorsitzender der Grünen.

Doch auch die städtischen Einrichtungen sollen mit Hotspots ausgestattet werden. In einem zweiten Antrag, den neben Rot-Rot-Grün auch die Fraktion Frischer Wind/Piraten unterschrieben hat, wird eine Beteiligung der Stadt an der EU-Initiative „WiFi4EU“ gefordert – ein Topf, den die EU für verbesserte Konnektivität in Kommunen aufgelegt hat, um die Einrichtung von WLAN in öffentlichen Institutionen wie Bibliotheken, Museen und Parks zu beschleunigen. „Die benötigten Anschaffungen und Installationen werden bis zu 100 Prozent von der EU gefördert“, so Gruppensprecher Wilfried Binder (SPD). Da die Mittel nach dem Windhundverfahren vergeben werden, sei es wichtig jetzt schnell zu handeln, erläutert die Fraktionsvorsitzende von Frischer Wind/Piraten, Claudia Schumann. Auch die mit EU-Mitteln bereitgestellten WLAN-Zugangspunkte sollen, möglichst in das Freifunknetz integriert werden.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt