weather-image
17°
Das sind schöne Weihnachtspräsente: Tipps von Dewezet-Redakteuren für den Gabentisch

Geschenke zum Fest – von nützlich bis niedlich

Kerstin Hasewinkel (hen) verschenkt zu Weihnachten das Buch, das in diesem Jahr den Rattenfänger-Literaturpreis bekommen hat: „Iwein Löwenritter“ von Felicitas Hoppe. In dem Roman geht es um die Freundschaft zwischen einem Ritter und seinem Löwen in der sagenhaften Welt von König Artus. Eine fantastische Geschichte – nicht nur für Fanatsy-Fans. Zwar wohnt Kerstin Hasewinkels Nichte Sunna nicht in Hameln, aber sie ist vom Sternzeichen Löwe. Das passt. Außerdem liest die Zwölfjährige für ihr Leben gern – manches Buch sogar fünf- oder sechsmal.

veröffentlicht am 13.12.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 11:41 Uhr

Klein, aber oho – die Leselampe fürs Buch. „ni“ glaubt, dass es dann keinen abendlichen Stress mehr mit dem Pa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Karin Rohr (kar) liebt das breite Grinsen der frechen Kumquats: Diese pädagogischen Handpuppen gibt’s in unterschiedlichen Größen, man kann sie wie Kasperlepuppen spielen, Arme, Hände, Mund und Zunge bewegen und Kindern wunderbare Geschichten erzählen. Schnell haben die Kleinen auch selbst den Bogen raus, wie man die Kumquats zum Leben erweckt und erfinden ihre eigenen Geschichten. Aber auch Erwachsene haben ihren Spaß mit den Gute-Laune-Puppen, die so fröhliche Namen wie Polly, Lotta, Lucy, Rico, Sammy, Billy, Kevin oder auch Marvin tragen. Die bekannteste Figur aus der Kumquats-Familie ist Willi: Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler hat früher als Arzt mit dieser Handpuppe und seiner Bauchrednerstimme den kleinen Patienten die Angst genommen. Übrigens kann so eine Kumquats-Puppe auch als Schlichter beim Ehekrach Wunder wirken: Wenn sich Lena, Jule oder Dennis zu Wort melden, ist der Streit bald vergessen und alle lachen.

Christa Koch (CK) möchte mit einem Weihnachtsgeschenk etwas Gutes tun. Und deshalb verschenkt sie gerne Lose, in diesem Jahr von der „Aktion Mensch“. „Das bringt dem Beschenkten Freude und dient gleichzeitig einem guten Zweck“, sagt sie angesichts der Tatsache, dass die „Aktion Mensch“ sich vor allem in der Behindertenarbeit engagiert. Das Beste aber an dieser „Win-Win-Situation“: „Jedes Los verursacht ein gewisses Kribbeln, denn man kann damit ja auch noch gewinnen.“ In einem solchen Fall, so vereinbart sie mit dem jeweils Beschenkten, müsse sie am Gewinn irgendwie beteiligt werden. Nur: „Keine Ahnung, wie das gehen soll, wenn jemand mit der Losnummer die Sofortrente gewinnt.“

Brigitte Niemeyer (ni) findet winzige Leselampen ungemein praktisch. Sie sind genau das Richtige für Leseratten, weil man sie direkt ans Buch klemmen kann und sie mit ihrer kaum sichtbaren LED-Leuchte mühelos dessen Seiten erhellen. Mit ihrer Hilfe wird Lesen im Bett nicht zuletzt deshalb zum Vergnügen, weil es für den Partner störungsfrei abläuft. Keine Nachttischfunzel hindert ihn mehr am Einschlafen; und der Satz „Mach’ doch bitte endlich das Licht aus“ gehört endlich der Vergangenheit an.

„Iwein Löwenritter“, das preisgekrönte Buch von Felicitas Hoppe, ist genau das Richtige für Leseratten, findet &bdqu
  • „Iwein Löwenritter“, das preisgekrönte Buch von Felicitas Hoppe, ist genau das Richtige für Leseratten, findet „hen“.
Mit Sketchen von Loriot kann nichts schiefgehen, ist „HW“ sicher. Er verschenkt einen Gutschein für Loriots Dinnersh
  • Mit Sketchen von Loriot kann nichts schiefgehen, ist „HW“ sicher. Er verschenkt einen Gutschein für Loriots Dinnershow.
Selbst gemachte Kleinigkeiten empfiehlt „tk“ – zum Beispiel ein köstliches Quittengelee. Rezepte findet man im
  • Selbst gemachte Kleinigkeiten empfiehlt „tk“ – zum Beispiel ein köstliches Quittengelee. Rezepte findet man im Internet.
Ein Insektenhotel ist der Geschenktipp von „cb“ zu Weihnachten.  Fotos: pr/Wal
  • Ein Insektenhotel ist der Geschenktipp von „cb“ zu Weihnachten. Fotos: pr/Wal
„Iwein Löwenritter“, das preisgekrönte Buch von Felicitas Hoppe, ist genau das Richtige für Leseratten, findet &bdqu
Mit Sketchen von Loriot kann nichts schiefgehen, ist „HW“ sicher. Er verschenkt einen Gutschein für Loriots Dinnersh
Selbst gemachte Kleinigkeiten empfiehlt „tk“ – zum Beispiel ein köstliches Quittengelee. Rezepte findet man im
Ein Insektenhotel ist der Geschenktipp von „cb“ zu Weihnachten.  Fotos: pr/Wal

Dorothee Balzereit (doro) empfiehlt Sport fürs Wohnzimmer: Wer die hohen Kosten eines Golf-Clubs nicht verkraften kann und trotzdem mit Freunden golfen möchte, für den ist die „Tiger Woods PGA Tour“ für Wii möglicherweise das richtige Geschenk. Das Spiel trumpft mit einem ganzen Bündel an Vorteilen auf: Man kann es allein spielen oder mit mehreren – online sogar gegen Spieler aus der ganzen Welt. Geschicklichkeit und Technik ist genauso gefragt wie Kreativität: Lizenzierte Golfgrößen sind zwar auch dabei, aber interessanter ist es, selbst auf dem Grün zu stehen. Im „My Carreer-Modus“ erstellt man sich als erstes ein virtuelles Ebenbild. Von der Hautfarbe über Alter und Körpergröße bis hin zu Lachfalten und diversen Körpermaßen lässt sich alles einstellen. Und das Beste: Man kann Sport betreiben, ohne das heimische Wohnzimmer zu verlassen.

Hans-Joachim Weiß (HW) wird einen Gutschein für Loriots Dinnershow in Köln unter den Weihnachtsbaum legen. Bei diesem Spektakel mit erlesenen Speisen und gepflegten Getränken erleben die Fans von Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow einen unterhaltsamen Abend um einen der bekanntesten und vielseitigsten Humoristen Deutschlands. Dabei werden die Teilnehmer nicht nur von vielen kurzweiligen Loriot-Sketchen unterhalten, sondern bekommen während der dreistündigen Show auch ein viergängiges Menü kredenzt.

Joachim Zieseniss (joa) findet, dass wir Weserbergländer in einer der schönsten Flusslandschaften Deutschlands wohnen, dies uns aber manchmal gar nicht richtig bewußt ist. Um auch die Lieben daheim daran zu erinnern, verschenkt er in diesem Jahr den Bildband „Das Weserbergland“. Das neue Buch aus dem Mitzkat-Verlag im benachbarten Holzminden lädt ein zu einer Reise entlang der Weser von den Quellflüssen bis zur Porta Westfalica und macht mit seinen Bildern von Kirchen, Klöstern, Fachwerkstädten und -dörfern deutlich: Wir an der Weser leben in einer Kulturlandschaft von besonderem Reiz, den unsere Gäste oft deutlicher sehen als wir selbst.

Tomas Krause (tk) verschenkt in diesem Jahr selbst gemachte Marmelade und Pesto. Um dem Weihnachtsstress zu entgehen, schenken sich die Familienmitglieder nur noch selbst gemachte Kleinigkeiten. Dieses Jahr bekommen alle ein Glas köstliches Quittengelee mit Calvados und rotes Pesto mit Sardellen. Die Küche sieht danach zwar aus wie ein Schlachtfeld, meint Tomas Krause, aber das Ergebnis lohnt sich: eine wohlschmeckende Überraschung mit persönlicher Note. Jetzt noch ein Stück hübschen Stoff von Ikea über den Deckel und ein selbst gestaltetes Etikett auf das Glas, dann kann Heiligabend kommen. Die passenden Rezepte gibt es bei www.chefkoch.de oder in Omas altem Kochbuch.

Andreas Rosslan (aro) findet Fitness-Geschenke zu Weihnachten perfekt. Denn, so argumentiert er, Bierbäuche sind nicht mehr in, deshalb träumen alle Männer vom Waschbrettbauch. Doch gerade im Winter hat „Mann“ oft keine Lust, nach Feierabend noch Sport zu treiben. Deshalb wäre ein Personal Trainer ein perfektes Geschenk, um überflüssige Pfunde zu verlieren und sich rundum fit und wohlzufühlen. Der Vorteil: Der persönliche Trainer macht jede Übung vor, gibt Tipps und motiviert. Der Nachteil: Wer faul und bequem ist, wird wohl auch mit Fitness-Coach beim Schwitzen keinen Spaß haben.

Christian Branahl (cb) denkt jetzt schon lieber an das Ende des Winters und an die neue Gartensaison – und empfiehlt ein Insektenhotel als Geschenk. Er selbst hat schon eins, bei dem er beobachtet, ob Wildbienen, Florfliegen oder Marienkäfer die unterschiedlichen Unterschlupfmöglichkeiten als Rückzugsort bezogen haben. Das Insektenhotel war in diesem Jahr ein Überraschungserfolg der Emmerthaler Firma Neudorff, die mit der Produktion zeitweise kaum noch nachkam. Und: Es hilft Menschen mit körperlichem oder geistigem Handicap in unserer Region. Die Produktion erfolgt in Kooperation mit der Paritätischen Gesellschaft Behindertenhilfe GmbH (PGB) in Stadthagen.

Das breite Grinsen der Kumquat-Handpuppen kommt an, ist „kar“ sicher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare