weather-image
24°
HMT bietet zum Rattenfängerjahr Kaffee, Tee, Wein und Zigarren mit Jubiläumsaufdruck

Genuss oder Verdruss? Der Geschmackstest

Hameln. Pünktlich zum Jubiläumsjahr ist die Rattenfängerstadt in vieler Munde: Mit Produkten, die den Gaumen erfreuen sollen oder auch als Genussmittel mit blauem Dunst für Hameln werben. Die meisten dieser Artikel wurden eigens für das Jubiläumsjahr kreiert wie das bernsteinfarbene Bier von der Brauerei Röhr in Sonneborn – „Hamelner Halbdunkel“, das seit längerem auf dem Markt ist. Daneben gibt’s, noch recht unbekannt, Kaffee, Tee, Wein, Zigarren und Zigarillos – hier die Kostproben:

veröffentlicht am 13.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 07:21 Uhr

Zur Feier des Jahres: Zwei Pfälzer in Hameln.  Fotos: Dana

Autor:

Karin Rohrund Birte Wulff
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fair gehandelt, fairer Preis, 1a-Arábica-Bohne aus bester Lage: Der „Rattenfänger-Kaffee“ ist ein sortenreiner Bio-Kaffee aus Bolivien, der höchsten ökologischen Kriterien unterliegt. Die Stauden wurden ohne chemischen Dünger und Pestizide kultiviert, von bolivianischen Kaffeebauern zu fairer Bezahlung geerntet und weitervermarktet. „Jede Tasse Rattenfänger-Kaffee ist nicht nur ein Genuss, sondern trägt auch zur Existenzsicherung der bolivianischen Kaffeebauern bei“, versichert die Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT), die die Jubiläumsprodukte vertreibt.

Unser Testurteil: Schwarz wie die Nacht sollte dieser Kaffee tatsächlich genossen werden. Er ist mild und bekömmlich und mundet so vermutlich auch Menschen, die sich sonst nicht so viel aus Kaffee machen. Milch oder Sahne schaden ihm zwar nicht, verfälschen aber einen Geschmack, der durchaus Gourmet-Qualitäten besitzt. Tipp: Pur trinken für puren Kaffee-Genuss! Preis für 250 Gramm: 3,50 Euro.

Den Jubiläumstee gab es in dieser Mischung zwar schon vorher von der Firma Ronnefeldt, aber nicht unter dem Namen „Hamelner Rattenköder“. Die Zutaten dieser halb schwarzen, halb grünen Mischung aus Ceylon- und Sencha-Tee: Schwarzer Tee, Grüner Tee, Rosenblüten, Katzenpfötchen, Mango-Zi-tronenaroma.

270_008_4075749_hm106_1403.jpg
Für den Raucher: Zigarren und Zigarillos in Jubiläumsverpackung.
  • Für den Raucher: Zigarren und Zigarillos in Jubiläumsverpackung.

Unser Testurteil: Durch den gruseligen Namen und die abenteuerlichen Zutaten sollte man sich nicht irritieren lassen: Der Tee schmeckt frisch und ist mit seiner leicht fruchtigen Note durchaus lecker. Hände weg von Sahne und Zucker! Den Tee sollte man pur genießen. Er schmeckt auch kalt, eignet sich also bestens für laue Sommertage. Sein volles Aroma entfaltet der Tee, wenn man ihn zwei bis drei Minuten ziehen lässt. Tipp: Ideal für Menschen, die gerne Teemischungen trinken, aber nicht unbedingt der Hit für Puristen. Preis für 100 Gramm: 4,90 Euro.

Mit den Jubiläumsweinen „Schweigener Dämmerung“ und den „Schweigener Nächten“ kredenzt Winzer Uwe Geisser als Sonderfüllungen zwei Rebsäfte aus Schweigen am Deutschen Weintor in der Südpfalz. Der Rotwein „Schweigener Nächte“ ist ein Cuvée aus den Rebsorten Acolon, Cabernet Dorsa und Spätburgunder. Der Weißwein „Schweigener Dämmerung“ ist ein Riesling, Jahrgang 2008.

Unser Testurteil: Beim Rotwein überrascht die tiefdunkle Farbe, die man sonst von deutschen Rotweinen nicht kennt. Er ist trocken ausgebaut, kräftig und harmonisch im Geschmack und entfaltet sein volles Aroma auch, wenn man ihn zwei bis drei Grad kühler als die empfohlene Zimmertemperatur genießt. Der Weißwein ist frisch und feinfruchtig, mit zarter Zitrus- und Apfelnote. Ein leichter, angenehmer Wein für gesellige Sommerabende, den man eisgekühlt genießen sollte. Preis für die 0,75-Liter-Flasche Rotwein „Schweigener Nächte“: 8,90 Euro, Preis für die 0,75-Liter-Flasche Weißwein „Schweigener Dämmerung“: 7,90 Euro.

Skepsis bei den Rauchern

Auch für die Raucher hat die HMT vorgesorgt und Zigaren mit der Banderole „725 Jahre Rattenfänger“ versehen lassen, die in der Tourist-Info und bei „Schnur Tabakwaren“ erhältlich sind. Eine „Suma-tra“ mit einem Java-Deckblatt und gerissener Einlage aus Sumatra und die dunklere „Brasil“, mit einem Brasil-Deckblatt und ebenfalls gerissener Einlage aus Brasil. Sie stammen aus dem Hause Don Stefano, ein Familienbetrieb in Wettenberg in der Nähe von Gießen. Als „mild und aromatisch“ beschreibt Schnur-Inhaber Erhard Seeger die Zigarren. Getestet wurden sie und die Zigarillos von den Genussrauchern Hajo Wulff, Ex-Bundesliga-Handballer und Trainer der Handball-Regionalligamannschaft des VfL Hameln, und Dewezet-Redakteur Hans-Joachim Weiß:

Das Testurteil: „Die Sumatra hat einen sehr strengen Geschmack“, beschreibt Hajo Wulff das eher unbefriedigende Raucherlebnis. Positiv aber sei, dass sie von Anfang an gleichmäßig ziehe. Die Brasil sei dagegen weitaus milder, besser und hinterlasse einen weniger pelzigen Nachgeschmack. Summa summarum: „Gut zum Zwischendurchrauchen, aber nicht zum Hinsetzen und Genießen.“ Lust auf mehr machten beide nicht. Auch die Zigarillos haben bei diesem Test nicht überzeugt: „Ich bin enttäuscht“, sagt Hans-Joachim Weiß. Sie seien sehr trocken und bröselten auf, „was aber auch an verkehrter Lagerung liegen könnte“. Keine Entschuldigung findet er für das Preis-Leistungsverhältnis – das stimme nicht. Der Preis für die Zigarren hingegen, so Wulff, sei angemessen. Preis für eine Zigarre: 1,90 Euro; die Zigarillos kosten 10,80 Euro für 20 Stück.

Mild und gerecht – der Rattenfängerkaffee ist ein Bio-Produkt und wird „fair“ gehandelt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare