weather-image
19°

Geselligkeit und Tierschutz sind ihnen wichtig

Gemüse ist ihr Fleisch: Zu Besuch beim veganen Stammtisch

HAMELN. Beim veganen Stammtisch treffen sich Leute, denen Umweltschutz und Tierwohl sehr am Herzen liegt. Aber das sind nicht die alleinigen Gründe, aus denen sich die Teilnehmer für die vegane Ernährungsweise entschieden haben. Die Gesundheit ist ein weiterer. Die Treffen finden jeden ersten Donnerstag im Monat in der Sumpfblume statt.

veröffentlicht am 15.05.2019 um 20:27 Uhr

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich die Teilnehmer beim veganen Stammtisch in der Sumpfblume. Foto: ms
Maike Lina Schaper

Autor

Maike Lina Schaper Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die Milch macht‘s“ ist ein Werbespruch, der wohl vielen bekannt sein dürfte und das damit verbundene Gesundheitsimage ist fest in den Köpfen verankert. Dabei ist Milchkonsum auch umstritten. Denn die Tiere geben nicht einfach so Milch, sondern werden für die Milchproduktion künstlich geschwängert. Ihre argentinischen Kollegen – manchen besser als Steak bekannt – stoßen aus ihren Körperöffnungen reichlich Methan aus; ein Treibhausgas, das dem Klima schadet. Und dann sind da noch die männlichen Küken, die kurz nach ihrer Geburt lebendig im Schredder enden oder mit Kohlendioxid vergast werden – flauschig, süß, tot. Es gibt noch zahlreiche Beispiele und weit drastischere Formulierungen dafür, wie unsere Ernährungsweise für Tierleid sorgt. Doch irgendwie scheinen die Konsumenten im Supermarkt ein Schwein, das einst gelebt, geatmet, gefühlt und vielleicht auch geliebt hat, nicht mehr mit dem Stück Schnitzel auf dem Teller zu verbinden. Diese fehlende Verknüpfung wird kritisch besprochen am Hamelner Stammtisch. Es ist der vegane Stammtisch. Hier treffen sich Leute, die irgendwann angefangen haben, nicht mehr die Augen vor diesen Themen zu verschließen. „Wenn du hinguckst, musst du was ändern“, sagt Kerstin Martini-Toussaint und meint weiter: „Wir sägen doch selbst an dem Ast, auf dem wir sitzen.“ Übrigens soll sich auch Greta Thunberg, die bekannte schwedische Klimaschutzaktivistin, vegan ernähren.

Umweltschutz und Tierwohl sind für die Hamelner Stammtischteilnehmer aber auch nicht die alleinigen Gründe, sich für die vegane Ernährungsweise entschieden zu haben. Die Gesundheit ist ein weiterer. In den Augen vieler Allesesser ist vegan gleichzusetzen mit Mangelernährung. Doch es gibt auch Betrachtungen, die die vegane Lebensweise als gesund, manchmal sogar als die gesündeste bezeichnen.

Beim veganen Stammtisch jedenfalls ist man von dem Gesundheitsaspekt überzeugt. Von weniger Migräne, Gelenkschmerzen, Allergien, Asthma und einem normalisierten Cholesterinwert erzählt Berthold Weber. Er lebt seit fünfeinhalb Jahren vegan und ist durch seine damalige Freundin auf diese Ernährungsweise gekommen und aus Überzeugung dabei geblieben.

Bei der Umstellung ist die erste Zeit schon anstrengend, sagt Katrin Dreyer. Sie habe zunächst lange beim Einkaufen gebraucht. Auch heute nimmt sie sich Zuhause noch Zeit, ihr Essen vorzubereiten. Aber man gewöhne sich daran, dann sei es Routine. Dreyer lebt seit zwei Jahren vegan, vorher war sie bereits sechs Jahre Vegetarierin.

Etwa um die zehn Leute kommen meist zu den Treffen des veganen Stammtischs, erzählt Dreyer. Dabei wird über allerlei Themen gesprochen: Tiere, Ernährung, aber natürlich auch Privates. Die Treffen des Stammtischs finden jeden ersten Donnerstag im Monat ab 18.30 Uhr in der Sumpfblume in Hameln statt. „Neue Leute sind jederzeit willkommen!“, bekräftigt Dreyer.

Vor mittlerweile gut einem Jahr wurde der Stammtisch ins Leben gerufen. Mit den veganen und vegetarischen Gruppen aus der Umgebung, wie Bodenwerder und Schaumburg, findet gegenseitiger Austausch statt.

Manchmal verabreden sich die Teilnehmer des veganen Stammtischs auch zu gemeinsamen Aktionen. Beispielsweise haben sie vor Ostern an einem Informationsstand vor dem Hamelner Hochzeitshaus über Ei-Alternativen aufgeklärt und sind dabei auch mit Passanten über die Vorteile der veganen Lebensweise ins Gespräch kommen. Demnächst wird es wieder einen Mitmach-Brunch geben, bei dem jeder eine vegane Speise mitbringt und gemeinsam gegessen wird. Langweilig oder einseitig ist bei den Hamelner Veganern also weder das Essen noch der soziale Aspekt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?