weather-image
13°
Neu: Präsentation und Verkauf in der Rattenfänger-Halle / Veranstalter eingeschränkt zufrieden

Gemischte Resonanz auf erste Modellbaumesse

Hameln (sbr/wul). Alles neu macht – der Veranstalter. Und so gab es am Wochenende in der Rattenfänger-Halle statt einer reinen Modellbauausstellung unter Regie von Willi Breidenbach aus Ochtrup eine „Hobbymesse Modellbahn Total“ in völlig neuer Aufmachung, bei der nicht nur geguckt, sondern auch gekauft werden konnte. „Ohne Händler geht es gar nicht. Der Besucher möchte das, was gezeigt wird, auch vor Ort käuflich erwerben können“, hatte Breidenbach aus seiner 17-jährigen Messeerfahrung geschlussfolgert. „Ich versuche, mit der Modellbaumesse Abwechslung in die Szene zu bringen und Anlagen und andere Exponate zu zeigen, die üblicherweise von regionalen Vereinen hier nicht ausgestellt werden“, erklärt Breidenbach sein Konzept. So richtig zufrieden war er allerdings mit der Frequenz der Besucher nicht. „Ist o.k.“, sagt er. Etwa 1500 seien am Samstag gekommen, rund 1800 seien es gestern gewesen. Breidenbach habe mit mehr gerechnet, sagt er, und er schreibe die geringere Anzahl auch der Stadt Hameln zu, die ihm gegenüber ein Plakatierungsverbot für seine Messe ausgesprochen habe. „Und dann sehe ich, dass hier überall Plakate für die Bautage hängen“, so Breidenbach verwundert.

veröffentlicht am 01.02.2009 um 18:24 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 14:21 Uhr

270_008_4055445_hm102_0202.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Den Besucher erwarteten also rstmals eine Vielzahl von Verkaufsständen und rund 20 Schauobjekte aus Deutschland, Belgien, Norwegen und den Niederlanden – von der Modelleisenbahn über Kirmes- und Zirkusmodelle bis hin zu Dampf betriebenen landwirtschaftlichen Maschinen. Wolfgang Grupe und Sohn Philipp aus Afferde waren begeistert von dem bunt gemischten Messeangebot: „Hier findet jeder etwas“, so ihre Einschätzung, und die vollen Tüten der beiden sprachen für sich. Bei Michael und Maximilian Franke standen Schienen und Loks ganz oben auf ihrem Einkaufszettel. Die beiden Modellbauer aus dem Hessisch Oldendorfer Ortsteil Barksen waren ebenfalls angetan von der Vielfalt.

Faszination

Detail

Immer wieder faszinierend für viele Betrachter: die liebevolle Detailtreue im Kleinstformat wie beispielsweise Futter pickende Hühner. „Modellbau kann man bis ins hohe Alter betreiben, vielleicht macht gerade das die besondere Faszination aus“, mutmaßte Besucher Heinrich Heuer aus Gronau und wendete sich gleich wieder seinem ganz speziellen Hobby, den ferngesteuerten Modellautos, zu.

Enttäuscht zeigte sich Ehepaar Unger aus Bad Gandersheim. „Wir sind extra 140 Kilometer gefahren, um uns verschiedene Modellbahnanlagen anzusehen. Die Ausstellung kommt leider ein bisschen zu kurz. Das, was hier gezeigt wurde, bekommen wir auch in jedem Spezialgeschäft.“ Ganz andere Erfahrungen hingegen machte Familie Fuge aus Hannover. „Wir haben schon alle Läden in der Region durch. Jetzt wurden wir hier fündig“ und das Preis-Leistungsverhältnis für die Zubehörteile für die kleine Modelleisenbahn im Maßstab Z stimme ebenfalls.

270_008_4055449_hm105_0202.jpg
Kleine interessiert die Welt en miniature genauso wie die Großen
  • Kleine interessiert die Welt en miniature genauso wie die Großen.
270_008_4055451_hm107_0202.jpg

Gemischte Resonanz

bei den Ausstellern

Aussteller Christian Paletta zeigte sich mit der Frequenz in der Rattenfänger-Halle zufrieden. Er präsentierte mit seiner Interessengemeinschaft (IG) „Gartenbahnfreunde“ aus Hildesheim die Seidensticker-Lok von der Insel Rügen und die Harzer Schmalspurbahn. „Von Beginn an war die Resonanz hervorragend, zumal wir die einzige LGB-Anlage hier präsentieren können“, so Paletta über die Lehmann-Groß-Bahn. Bei ihm zuhause brettere ein viereinhalb Meter langer ICE durch den Schrebergarten. „Das Hobby begleitet uns seit der Kindheit. Erst fängt man als Kind mit einer H0-Anlage an, dann wird eine kreative Pause eingelegt und spätestens, wenn die Kinder dann mit der Playmobil-Lok spielen, erinnern sich die Väter an das etwas in Vergessenheit geratene Hobby“, so die Erfahrung von IG-Kollege Ingo Krone.

Dass nicht alle Aussteller zufrieden sind, weiß Veranstalter Willi Breidenbach. „Aber das ist normal“, sagt er. Je nach Kooperationsbereitschaft der Stadt wolle er aber auch im nächsten Jahr mit der Messe nach Hameln kommen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare