weather-image
Kulturkreis soll gemeinsames Erbe pflegen

Gemeinsame Sache in Sachen Renaissance

Hameln. Das ambitionierte Millionen-Projekt Erlebniswelt Renaissance scheiterte. Nun widmen sich länderübergreifend – in deutlich bescheidenerem Rahmen – diverse Akteure wieder dem gemeinsamen Erbe Weserrenaissance. Auch die Stadt Hameln will dem „Kulturkreis der Weserrenaissance“ beitreten, um die Kunst und Kultur dieses Zeitalters besser zu fördern.

veröffentlicht am 08.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:21 Uhr

270_008_7830851_hm108_Museum_Wal_0802.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Rathaus wird eine Mitgliedschaft als vorteilhaft angesehen, da positive Effekte im Bereich der Wissenschaft, Forschung und der kulturellen Bildung – gegebenenfalls auch für gemeinsame Projekte und die Anträge für Fördermittel – erhofft werden. Außerdem trage die Stadt damit den kulturgeschichtlich sehr wertvollen Baudenkmälern Rechnung. Die Weserrenaissance hat in Hameln schließlich deutliche Spuren hinterlassen. Überall im Stadtbild ist der Stil des 16. und frühen 17. Jahrhunderts anzutreffen. Das Hochzeitshaus, das Leisthaus, das Stiftsherrenhaus, das Dempterhaus und das Rattenfängerhaus sind herausragende Bauten dieser Zeit.

Der im Juli des vergangenen Jahres in Lemgo gegründete Verein hat sich dem Erhalt des kulturellen Erbes verschrieben. Ihm gehören unter anderem Mitglieder der Familien von Münchhausen, von Schöning, von Reden und von Klencke (Schloss Hämelschenburg) an. Der gemeinnützige Verein will die Bekanntheit und Außendarstellung der Weserrenaissance verbessern. Dazu sollen unter anderem alle Gebäude dieser norddeutschen Stilrichtung erfasst sowie digital vernetzt und präsentiert werden. Der Kulturkreis will zudem wissenschaftliche Arbeiten und die kulturelle Bildung in Bezug auf die Weserrenaissance fördern.

Über den Plan der Stadt, dem Kulturkreis der Weserrenaissance beizutreten, entscheidet in einer Sitzung am kommenden Donnerstag, 11. Februar, der Ausschuss für Familie und Kultur. Beginn ist um 16 Uhr im Eugen-Reintjes-Haus.at



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt