weather-image
Thema am Lesertelefon

Gelbe Säcke: Leser beschweren sich über Probleme bei Abfuhr

HAMELN. Der Wechsel bei der Sammlung der Gelben Säcke ist in einigen Teilen Hameln-Pyrmonts holprig angelaufen. Auch am Dewezet-Lesertelefon wurden die Probleme bei der Abfuhr thematisiert. In Bad Münder und Salzhemmendorf soll am Mittwoch nachgesammelt werden, sagte eine Sprecherin von Remondis jetzt.

veröffentlicht am 08.01.2019 um 16:14 Uhr
aktualisiert am 08.01.2019 um 20:11 Uhr

Bei der Abfuhr der Gelben Säcke gab es zum Start ins neue Jahr Probleme. Foto: fn
Muschik, Moritz

Autor

Moritz Muschik Volontär zur Autorenseite

Die Themen am Dewezet-Lesertelefon:

Probleme bei der Abfuhr der Gelben Säcke: Hannelore Möller aus Benstorf ärgerte sich, dass sich bereits einige Gelbe Säcke angehäuft hätten – die nun nicht termingerecht abgeholt worden seien. Hinzu komme aktuell eine Folge von Wind und Wetter: „Wenn die Gelben Säcke draußen stehen, verteilt sich der Müll schnell in der Umgebung“, sagte unsere Leserin. Dieter Hofmann aus Salzhemmendorf beschwerte sich ebenfalls über Probleme bei der Abfuhr – genau wie Claus Jäger aus Hameln.

Hintergrund: Zum Jahreswechsel hatte die Zuständigkeit für die Sammlung der Gelben Säcke im Landkreis gewechselt. Statt der Kreisabfallwirtschaft Hameln-Pyrmont ist in den kommenden Jahren die Firma Remondis zuständig. Das in die Kritik geratene Unternehmen hatte die Probleme bei der Abfuhr in den vergangenen Tagen bereits bedauert. Eine Reihe von Faktoren hätten „leider aktuell zu einer unübersichtlichen Situation geführt“, hatte Unternehmenssprecherin Anna Ephan auf Nachfrage unserer Zeitung zuletzt erklärt. Ihre Empfehlung: Einwohner, deren Gelben Säcke nicht abgeholt worden seien, sollten, „wenn möglich, ihre Säcke bis zum nächsten Abfuhrtermin einholen und alle Abfälle am nächsten Abfuhrtag ab 7 Uhr zur Sammlung bereitstellen“. In Bad Münder und Salzhemmendorf sollen die nicht abgeholten Säcke am Mittwoch nachgesammelt werden.

270_0900_120771_T16_Leser_Telefon.jpg

Blitzer in Holtensen: Jens Dieckmann wünschte sich am Lesertelefon einen Blitzer am Ortseingang von Holtensen. Oft werde dort rücksichtslos gerast, sagte unser Leser. Aus dem Rathaus heißt es dazu: „Der Verkehrsbehörde der Stadt Hameln sind einschlägige Unfallschwer- oder Gefahrenpunkte in oder um Holtensen herum nicht bekannt.“ Turnusmäßig würden dort – wie in den anderen Ortsteilen auch – Geschwindigkeitsdisplays aufgestellt, die Autofahrer auf die Ortsgeschwindigkeit hinweisen sollen. Aktuell sei seitens der Stadt Hameln allerdings nicht vorgesehen, „außerhalb der beschriebenen üblichen Vorgehensweise etwas zu veranlassen.“

Weg an Lüders Teich: Roselies Neubert ist aufgefallen, dass der Weg an Lüders Teich im Bereich des alten Hallenbads durch das regnerische Wetter „ausgewaschen“ sei. „Es könnte helfen, wenn mit Kies nachgebessert wird“, sagte unsere Leserin. „Der Weg wird durch uns zwei Mal im Jahr kontrolliert und auch aufgefüllt“, erklärte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage. Im ersten Quartal sei dies turnusmäßig vorgesehen. „Wir schicken jemanden vorbei, der kontrolliert und dann weitere Schritte einleitet“, so die Sprecherin weiter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt