weather-image
Dramatisches Ende einer Probefahrt in der Feldmark von Hastenbeck

Geländewagen brennt völlig aus

Afferde/Hastenbeck (tis). Recht dramatisch endet die Probefahrt eines Kfz-Meisters (40) aus Afferde auf einem Feldweg zwischen Afferde und Hastenbeck. Der Geländewagen seines Kunden ging in Flammen auf. Und brisant für die eingesetzten Feuerwehren wurde es auch noch, denn der Mitsubishi Pajero wird mit Gas betrieben.

veröffentlicht am 01.03.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 01:41 Uhr

Dramatisches Ende einer Probefahrt – das Fahrzeug geht in Flammen auf. Foto: tis
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Kfz-Meister war in der Feldmark mit dem Mitsubishi auf einer Probefahrt unterwegs, als Spaziergänger ihm aufgeregt zuwinkten. Dann entdeckte auch er eine starke Rauchentwicklung hinter dem Wagen, und wenig später Flammen im Motorraum. Der 40-Jährige stoppte den Wagen und öffnete die Motorhaube, um eventuell zu löschen. Doch das Feuer breitete sich rasend schnell auf den Innenraum aus, also blieb dem Mann nichts anderes übrig, als die Feuerwehr zu rufen.

Die Einsatzkräfte der Hauptberuflichen Wachbereitschaft von der Feuerwache Hameln und der Ortswehr Afferde waren vorgewarnt, dass es sich bei dem Geländewagen um ein Fahrzeug mit Gastank handelte. Entsprechend vorsichtig näherten sich die Brandschützer dem bereits total brennenden Pkw auf dem Feldweg oberhalb von Hastenbeck. Als der erste Löschangriff gestartet werden sollte, löste das Sicherheitsventil des Gastanks aus. Mit mächtiger Stichflamme brannte das austretende Gas ab. Die Brandschützer zogen sich zunächst zurück und ließen das Gas aus dem Tank kontrolliert abbrennen. Erst dann konnte das Fahrzeug endgültig abgelöscht werden. Übrig blieb nur das ausgeglühte Stahlgerippe.

Der Schaden am Fahrzeug wird mit 8000 Euro angegeben. Auch der geteerte Feldweg wurde durch den Brand erheblich beschädigt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt