weather-image
11°
×

Gehen nachts bald in Hameln die Lichter aus?

veröffentlicht am 07.10.2011 um 17:25 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (HW). Die Stadt muss sparen, um die Auflagen der Kommunalaufsicht zu erfüllen. Doch wo eigentlich 16,5 Millionen Euro gebraucht werden, versuchen es Hamelns Politiker lediglich mit „klein, klein“. Unter anderem wollen Sie die Straßenbeleuchtung reduzieren.

Auf die geforderte Einführung einer Straßenausbaubeitragssatzung, die der Stadt geschätzte Einnahmen von etwa 250 000 pro Jahr generierte, verzichtet die Politik auch künftig. Dafür aber wird das Ausleihen von Bildern in der Stadtbücherei ab 2012 mit Kosten verbunden sein, denn der Rat hat die Einführung einer „Artothek-Flaterate“ beschlossen. Die kalkulierten Einnahmen: 1000 Euro.
Und da die Fraktionen der Meinung sind, dass Kleinvieh nun mal auch Mist macht, wird zudem erwogen, künftig auf die Abfuhr von Weihnachtsbäumen zu verzichten und diese der Kreisabfallwirtschaft zu übertragen, sowie die Straßenbeleuchtung in die Hände der Stadtwerke zu legen und nachts zu reduzieren. Entsprechende Prüfaufträge sind verabschiedet worden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige