weather-image

Erneute Verzehrwarnung stößt bei Fischwirt auf Kritik

Gefahr für Gesundheit durch Weser-Aal?

HAMELN. Viele Angler stellen dem schlangenförmigen Fisch besonders gerne nach. Der Aal ist ein begehrter Speisefisch, der auch in heimischen Gewässern vorkommt. Doch jetzt hat das Verbraucherschutzministerium erneut vor dem Verzehr von Aalen und Brassen aus der Weser gewarnt. Sie sollen mit Schadstoffen belastet sein.

veröffentlicht am 13.08.2019 um 08:30 Uhr

Angler Arthur Weiß lässt sich von der Empfehlung des Verbraucherschutzministeriums, auf den Verzehr von Aalen und Brassen aus der Weser zu verzichten, nicht die Laune am Fischen am heimischen Fluss, hier: in Wehrbergen, verderben. Foto: pk
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt