weather-image

Riesiges Interesse an den Erinnerungen von Olga Barbesolle an ihre Zeit als Zwangsarbeiterin in Hameln

Für sie war es der Tag der Befreiung

Hameln. „Befreit zu werden, war für viele Deutsche nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein längerer Prozess.“ Was Chefredakteur Frank Werner einleitend zu der Lesung des Buches „Les Sans-Amour – Die Ungeliebten“ von Olga Barbesolle und ihrer Tochter Hélène Coupé gestern Abend im Medienraum der Dewezet sagte, mag für jene Deutschen gegolten haben, für die der 8. Mai 1945 ein Tag der Niederlage war. Für die aus der Ukraine stammende Olga Barbesolle, geborene Mokroussowa, sollte schon der 7. April 1945, an dem die Amerikaner Hameln einnahmen, der große Tag der Befreiung und letztlich auch der Beginn eines glücklichen Lebens mit Robert Barbesolle sein. Den Mann hatte sie als Kriegsgefangenen im Rüstungswerk Domag kennen- und lieben gelernt und noch in Hameln geheiratet. Gemeinsam mit einem zweiten Paar war es die erste Trauung, die von den Briten in der Linsingen-Kaserne nach dem Ende der Naziherrschaft vollzogen wurde.

veröffentlicht am 08.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_7702073_hm108_Dana_0804.jpg

Autor:

WolfharD F. TRuchseß


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt