weather-image
30°
Traditionelles Epiphanias-Konzert im Münster St. Bonifatius

Für den Jakobinengroschen

Hameln. Im Münster St. Bonifatius findet am Sonntag, 5. Januar, um 17 Uhr das traditionelle Epiphanias-Konzert statt zugunsten der von Wilhelm Homeyer 1991 begründeten Stiftung „Jakobinengroschen“. Dies geschah in Gedenken an seine verstorbene Ehefrau Jakobine und zur Feier zum 20-jährigen Bestehen der Jugendmusikschule.

veröffentlicht am 27.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 09:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aus den Zinserträgen dieser Stiftung erhalten Schüler der Jugendmusikschule, „die es leistungsmäßig und aus sozialen Gründen verdienen“ (Zitat aus dem Stiftungsvertrag) jährlich eine Zuwendung für ihre musikalische Ausbildung. Es musizieren drei Violinensembles (Leitung: Natalia Wiest) und ein Querflötenquartett (Leitung: Carolin Katzenburg) der Jugendmusikschule Hameln. Auf dem Programm stehen unter anderem „Der Tanz der Rohrflöten“ aus der Nußknackersuite von Peter Tschaikowski und Werke von Händel, Mozart, Bacewicz, Boismortier und Hook. Auch die Sternsinger werden am Vorabend des Dreikönigstages unter der Leitung von Agnes Szabo auftreten. Um Spenden wird gebeten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare