weather-image
28°
×

"Für beide Seiten ein echter Glücksgriff"

veröffentlicht am 14.03.2011 um 16:24 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (cal). Seit 50 Jahren steht Doris Behmann (64) bei Warnecke in Hameln den Kunden beraten zu Seite. „Die persönliche Bindung zu einigen Stammkunden ist wirklich groß und das ist auch eine Sache, die mir so viel Spaß an diesem Beruf macht“, sagt die 64-Jährige. Kontakt mit Menschen sei ein Merkmal, das ihren Beruf ausmache. „Ich bin sozusagen mit den Kunden hier alt geworden“, sagt Doris Behmann.

Viele kenne sie schon seit Jahren, ja Jahrzehnten: „Manche kommen auch nur vorbei um sich einen bisschen zu unterhalten und manchmal auch, um ihr Herz auszuschütten.“ Aber nicht nur persönlich ist die 64-Jährige eine große Bereicherung für das Modehaus Warnecke, auch in der Beratung kann sie Vielen etwas vormachen: „Wenn ein Stammkunde in den Laden kommt, kann ich fast immer sagen, was er schon bei uns eingekauft hat.“ Manche Kunden würden auch extra auf sie gewartet. „Einige kommen dann lieber später noch einmal wieder, um sich von mir beraten zu lassen“, sagt Doris Behmann.
 „Sie ist schon ein echter Ausnahmefall“, sagt der Geschäftsführer Jens Laparose über seine älteste Mitarbeiterin. Denn so lange sei ihm noch keine Angestellte treu geblieben und das wird es in nächster Zeit sicher nicht noch einmal geben. Wenn man so lange zusammengearbeitet hat, falle es schwer sich mit dem Gedanken anzufreunden, dass Doris Behmann nun bald in Rente geht. Am 01.04.1961 – mit 14 Jahren begann sie ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in dem Modehaus – damals noch bei dem Großvater des jetzigen Geschäftsführers. „Das war ein echter Glücksfall für beide Seiten“, sagt Jens Laparose, denn auf Doris Behmann sei immer hundert Prozent Verlass und sie habe sich in all den Jahren um die Firma sehr verdient gemacht. „Frau Behmann hat sich schließlich bis zur Substitutin hoch gearbeitet. Sie kümmert sich mit um den Einkauf und hat mich öfters vertreten“, sagt Jens Laparose. Auch für Doris Behmann war die Ausbildung bei Warnecke ein echter Glücksgriff: „Ich habe den Beruf wirklich immer geliebt und hatte in den Jahren viel Spaß.“
Viel geändert habe sich in den 50 Jahren, in denen sie bei Warnecke arbeite nicht: „Natürlich ist das Geschäft größer geworden, eine ganze Etage ist dazugekommen und dadurch sind auch meine Kolleginnen mehr geworden.“ Außerdem seien die Kunden sind mittlerweile immer Jünger. Aber auch diese Kunden würden weiterhin viel Wert auf gute Beratung legen und das sei für sie persönlich auch wichtig: „Ich finde es schön die Kunden zu helfen, dann gehen sie mit einem guten Gefühl aus dem Geschäft.“ Am 01. April in diesem Jahr wird Doris Behmann nun in Rente gehen. „Jetzt kann ich auch anderen Hobbys nachgehen, aber ich werde die Arbeit schon sehr vermissen.“ Und so werde sie sicher noch öfters bei Warnecke zu Besuch sein und nach dem Rechten schauen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige