weather-image
22°

Osterfeuer locken Tausende / Polizei werden keine Schlägereien gemeldet

Friede am Feuer

Hameln. Die nasse Witterung in den Tagen zuvor sorgte bei den Osterfeuern in und um Hameln für feuchtes Holz und damit heftige Rauchentwicklung. Stimmungsvolle Feste wurden es aber dennoch – und friedliche zudem. Zumindest musste die Polizei nicht wegen Schlägereien ausrücken, teilte die Leitstelle gestern mit.

veröffentlicht am 07.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:21 Uhr

270_008_7701360_hm106_Dana_0704.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dafür ging allerdings ein Notruf bei der Feuerwehr ein: Am Ostersonntag um kurz nach 2 Uhr riefen Bewohner eines Hauses an der Hamelner Stoffersstraße die Nummer 112. Von draußen sei Rauch ins Gebäude gezogen, hieß es. Ein Feuer entdeckten die Einsatzkräfte dann jedoch nicht. Offenbar war den Anwohnern der über der Stadt liegende Qualm der Osterfeuer in die Nase gestiegen.fn



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?