weather-image
15°

Mehr Sicherheit und Ruhe: Anwohner begeistert / Tankstellenbesitzer befürchtet Schließung

Freie Fahrt auf der Ortsumgehung Wehrbergen

Hameln (mau). Nach mehrjähriger Bauzeit wird heute die Umgehungsstraße Wehrbergen freigegeben. Die Wehrberger atmen erleichtert auf: weniger Abgase, weniger Lärm, mehr Sicherheit.

veröffentlicht am 04.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 19:21 Uhr

270_008_4115132_hm403_0506.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Endlich können die Kinder alleine zu ihren Freunden auf der anderen Straßenseite gehen“, freut sich Claudia Siema (43), die gleichzeitig die Autofahrer für rücksichtsloses Fahren kritisiert. Über einen sicheren Ort und weniger Verkehr freut sich auch der 59-jährige Friderik Adam: „Durch die Ampel im Ort ist es zwar schon ein bisschen besser geworden, aber gefährlich war es immer noch.“ Adam verheimlicht aber nicht, dass er hofft, dass im Winter die alte Durchgangsstraße weiterhin geräumt wird.

Endlich Ruhe in Wehrbergen

Auch Manfred Bistron (59) kann sich noch gut an die Gefahren für seine Sprösslinge erinnern: „Meine Kinder wollten früher oft die Straße überqueren, konnten es aber nicht – es war einfach zu gefährlich.“

Dank der Umgehungsstraße gebe es jetzt mehr Sicherheit und vor allem die im Ort langersehnte Ruhe. Die Wohnqualität steige dadurch enorm, so Gabriele Schuhmann, Mitgründerin der Bürgerinitiative „Ortsumgehung“: „Die Arbeit und der Einsatz haben sich gelohnt. Endlich können wir unsere Freizeit wieder richtig genießen.“ Außerdem würde Wehrbergen nicht mehr zweigeteilt, sodass die Dorfgemeinschaft bestimmt wieder besser funktioniere. Holger Gerdes wohnt schon sein Leben lang in Wehrbergen und habe auch aktiv mitgewirkt, dass eine Ortsumgehung entstehe: „Wir haben regelmäßig Verkehrszählungen durchgeführt und für die Ortsumgehung gekämpft. Mit der Eröffnung wird unsere Anstrengung endlich belohnt“, sagt der 45-Jährige mit Genugtuung. Ein weiterer wichtiger Aspekt scheint für viele Einwohner die neu gewonnene Ruhe zu sein: „Auf jeden Fall wird das Leben angenehmer, wenn hier weniger Autos fahren“, so der 88-jährige Werner Haufe. Vor genau dieser Ruhe hat der Wehrbergener Tankstellenbesitzer Stefan Wilde regelrecht Angst. Er fürchtet sogar, dass die Tankstelle in zwei Monaten dichtgemacht werden muss: „Ich schaue wirklich ungewiss in die Zukunft. Viele Autos fahren jetzt einfach nicht mehr an meiner Tankstelle vorbei.“ Wilde geht von einem enormen Umsatzeinbruch aus: „Mit besonderen Angeboten wie zum Beispiel Kaffee oder Snacks können wir die Einbußen auch nicht ausgleichen. Wir verdienen das Geld mit Benzin. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Wir müssen abwarten.“

Auch Stefan Wildes Mutter arbeitet im Dorf: Für die „Wehrberger Warte“ sieht Irmtraud Wilde die Ortsumgehung aber nicht als Gefahr: „Wir haben im Restaurant viele Stammgäste. Vielleicht werden es ein paar Radfahrer weniger. Aber existenziell sind wir nicht bedroht.“ Dass täglich nicht mehr 16 000 Autos am Geschäft vorbeifahren, stört Matthias Großmann von „Stauden Junge“ nicht: „Natürlich haben wir weniger Leute, die mal schnell ranfahren. In erster Linie freue ich mich aber, dass unsere Kunden jetzt in Ruhe einkaufen können. Und das Schöne ist, man sieht uns auch von der Ortsumgehung.“

Alles in allem überwiegt im Ort die Freude angesichts der Aussicht auf einen zukünftig ruhigeren und sichereren Wohnort.

Arbeiter markieren die neue Fahrbahn – ab heute Nachmittag soll der Verkehr auf der neuen Ortsumgehung Wehrbergen fließen.

Foto: Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?