weather-image
28°
Als Zidane 2006 in Hameln trainierte

Frankreich im WM-Finale? Da war doch was ...

HAMELN. Erinnern Sie sich an den 10. Juni 2006? Vielleicht waren Sie ja wie Tausende andere Fußballfans im Weserberglandstadion, um Zinédine Zidane, Thierry Henry und Fabien Barthez zuzujubeln oder ein Autogramm zu ergattern. Während der Weltmeisterschaft trainierte die französische Nationalmannschaft in Hameln.

veröffentlicht am 14.07.2018 um 08:30 Uhr

Die französische Nationalmannschaft trainierte 2006 im Weserberglandstadion. Foto: Archiv
Muschik, Moritz

Autor

Moritz Muschik Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Pressekonferenzen fanden in der Rattenfänger-Halle statt. Untergebracht war die Équipe Tricolore im Schlosshotel Münchhausen. Beheimatet im Weserbergland, schaffte es Frankreich damals bis ins Finale. Dort scheiterte die Mannschaft von Trainer Raymond Domenech im Elfmeterschießen an Italien. Am Sonntag haben die Franzosen im Endspiel gegen Kroatien erneut die Chance, Weltmeister zu werden.

Einen Monat vor dem WM-Finale 2006 wurden die Franzosen bei ihrer Ankunft begeistert empfangen. In Aerzen erlebten Hunderte Besucher die Stars in der Hummetal-Sporthalle ganz nah. In Hameln waren 3000 Fans auf die Deisterstraße gekommen, um die Spieler im Mannschaftsbus zu sehen. Weil Menschenmassen plötzlich auf die Straße stürmten, bog der aber vorher ab. Enttäuschend für viele, die sich extra auf den Weg gemacht hatten.

Einen Ansturm gab es auch auf die begehrten Tickets für das erste öffentliche Training der Franzosen. Der Andrang war riesig, Busse fuhren im Minutentakt zum Stadion. 11 000 Fans waren dabei, als Zidane und Co. im Weserberglandstadion trainierten und Autogramme gaben. Einige standen stundenlang Schlange und konnten keine Karte mehr ergattern – WM-Ausnahmezustand in Hameln! „Unsere Franzosen sind im Endspiel“, titelte die Dewezet schließlich vor dem Finale in Berlin.

Autogramme der Stars waren besonders gefragt. Foto: Archiv
  • Autogramme der Stars waren besonders gefragt. Foto: Archiv

Von den Nationalspielern, die vor zwölf Jahren Vizeweltmeister wurden, steht niemand mehr im aktuellen Kader. Nach 1998 und 2006 zog Frankreich nun zum dritten Mal in ein WM-Finale ein. Vor 20 Jahren wurden „die Blauen“ zum letzten und bisher einzigen Mal Weltmeister. Und was passiert am Sonntag?



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare