weather-image
×

Die kulinarische EM / Diesmal: Die wahre italienische Küche

Forza, Nationalelf!

veröffentlicht am 02.07.2016 um 12:00 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:25 Uhr

Autor:

Einen Sieg gegen die Italiener hat die Deutsche Auswahl bei einem großen Turnier insgesamt noch nicht geschafft.

Doch diesmal zeigen sich die deutschen Spieler optimistisch – und auch die Fans sind auf ihrer Seite. Dabei haben die beiden Mannschaften etwas ganz wichtiges Gemeinsam: Vor dem Spiel gibt es einen großen Teller Nudeln. Dabei kann die italienische Küche sehr viel mehr als nur Pizza und Pasta. Ein Blick in die Pfanne von Grüner-Reiter-Jungkoch Björn Leer zeigt die Vielfalt und stellt klar: Leckeres Essen muss nicht kompliziert sein.

Denn klassisch italienisch in Wirklichkeit nur der Fisch, sagt Luigi Giampaolo - Eigentümer des Restaurants. Er hatte vier Brüder, „unsere Mutter musste viel Kochen.“ Doch die italienische Küche lebe nun mal von Einfachheit und Herz. „Und Leidenschaft beim Essen.“ Was gibt es also? Frische Dorade mit einer mediterranen Soße, zusammen mit gestampften Rosmarin-Kartoffeln und Radicchio. „Das geht auch ganz einfach Zuhause, nur frisch sollte es sein“, sagt der Küchenchef. Zunächst wird der ganze Fisch filetiert. Nur so ist garantiert, dass er auch wirklich frisch ist. Schon kurz danach legt Björn Leer etwas Dill dazu - und den Fisch bei Seite. Für die Rosmarienkartoffeln kommt etwas Knoblauch und Rosmarin zu Öl in die Pfanne und wird langsam angeschmort. Nebenbei bereitet der Koch die Soße vor, begleitet von kleinen Anekdoten des Chefs. Wer italienisch Esse, müsse sich Zeit lassen. Fußballfan ist er auch, aber Zeitspiel? Er ist überrascht von den munter aufspielenden Italienern - und erwartet gegen Deutschland eine Taktik-Schlacht mit Elfmeterschießen.

3 Bilder
Fertig: Dorade an mediteraner Soße und Rosmarin-Radicchio-Kartoffeln. Foto: cv

Das Kochen soll nicht so lange dauern. Björn Leer setzt die Soße an. Zu Olivenöl, Knoblauch und Salz kommen nach kurzer Garzeit noch Thymian, Oliven, Kapern, weitere Gewürze und natürlich Tomatenstücke. „Eine mediterrane Soße ohne Tomaten - das geht doch nicht“, sagt Giampaolo, lacht und schaut prüfend. Zum Schluss wird mit Weißwein und Fischfond aufgegossen und köcheln gelassen.

Anschließend werden die gekochten Kartoffeln zu den schon bratenden Gewürzen gegeben und zerstampft. Der Fisch wird auf beiden Seiten scharf angebraten. „Wenn sich die Haut heben lässt ist er fertig“, erklärt Björn Leer. Dazu gibt es Weißwein und ein paar Geschichten zum Fußball. „Das Pressing der Italiener, das Tempo. Ganz neu. Aber auch Deutschland ist nicht einfach so Weltmeister geworden“, schwärmt Giampaolo.

Italiener in der Region

Derzeit leben in Hameln genau 266 Italiener. Viele kamen nach dem Krieg als Gastarbeiter, blieben und gründeten Familien. Und nicht alle haben ein Restaurant eröffnet. Trotzdem lieben die Deutschen die italienische Küche: Allein im Stadtgebiet von Hameln finden sich fünf Restaurants und Zahlreiche Eisdielen. Aber egal, wer heute Abend gewinnen wird: Ein Autokorso mit begeisterten Fußballfans ist jeder Innenstadt gewiss. Nur die Farben...

Mediteraner Genuss

Pasta, Pizza – klar. Die Klassiker kennt jeder. Doch die Küche kann mehr, lebt vor allem bei Fisch und haltbar gemachtem Obst voll auf. Doch auch mit ihrem Fleisch gehen die Italiener sehr liebevoll um. Es darf hängen, wird geräuchert – und natürlich irgendwann gegessen. Und bitte den Käse dazu: Mozzarella, Bra, Parmesan und Gorgonzola. Dazu einen kühler Weißwein.

Italienischer Fußball

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben italienische Mannschaften alles gewonnen, was es im Vereinsfußball zu gewinnen gibt. Insbesondere die beiden Hauptstadt-Clubs Inter- und AC Mailand waren ganz obent. In den 1980er und 90er Jahren spielten zudem viele deutsche Topstars bei großen Mannschaften in Italien. Und auch die deutschen Fans erinnern sich: Italien wurde 2006 in Berlin Weltmeister. Damals wie heute auf dem Platz: Torwart-Legende Gigi Buffon.

Dolce Vita

Italien, das Land der Vorurteile. Zumindest für deutsche, denn sie Kennen die Halbinsel in Damenschuh-Form meistens nur aus dem Urlaub. Korrupte Politiker, Mafiosi im Süden, Pizza, Pasta und Ferrari. Die Liste ist lang. Aber es gibt auch schöne Vorurteile: Strände, Städte, Berge. Italien verfügt über die schönsten Landschaften Europas. Jedes Jahr besuchen fast 50 Millionen Menschen italienische Orte: Venedig, Florenz, Pisa, die antiken Arenen in Verona, Partys an der Adria. Na, schon Sehnsucht?



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt