weather-image
10°

Förderpreis geht an junge Pfadfinder

Hameln. Der „Inklusionspreis 2015“ geht an die jungen Pfadfinder des Stammes „Kreuzfähnlein.“ Sie wurden in Anwesenheit von vielen Gästen aus Politik und Gesellschaft im Gemeindehaus der Paul-Gerhardt-Gemeinde für ihre inklusiven Freizeitangebote ausgezeichnet. Der Preis wurde vom Kuratoriums-Vorsitzenden Constantin Grosch überreicht.

 

veröffentlicht am 12.04.2016 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:50 Uhr

In Anwesenheit von vielen Gästen aus Politik und Gesellschaft verg

Autor:

Ernst August Wolf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für Constantin Grosch, den Vorsitzenden des „Kuratoriums zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung“ besteht kein Zweifel: „Die Botschaft ist, dass Inklusion klappt, wenn man´s will.“ Jeder habe die Sehnsucht und das Recht auf einen Platz in der Gesellschaft. Und „Inklusion“ heiße, sich so zu verhalten, dass jeder diesen Platz finden könne.

In Anwesenheit von vielen Gästen aus Politik und Gesellschaft vergab das Kuratorium in den Räumlichkeiten der Paul-Gerhardt-Gemeinde den „Förderpreis Inklusion 2015“. „Damit wollen wir Ehrenamtliche in allen Lebensbereichen auszeichnen, die sich herausragend für die Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung eingesetzt haben“, so Grosch. Seit drei Jahren leitet der infolge einer Muskeldystrophie selbst an den Rollstuhl gefesselte 23-Jährige das Kuratorium.

Während der Förderpreis im vergangenen Jahr an ein Hamelner Unternehmen ging, durften sich diesmal junge Pfadfinder freuen. Ausgezeichnet wurde der erste, in den 60er Jahren gegründete Hamelner Pfadfinderstamm namens „Kreuzfähnlein“, in dem junge Menschen mit und ohne Behinderung problemlos zusammenarbeiten.

5 Bilder
In Anwesenheit von vielen Gästen aus Politik und Gesellschaft vergab das Kuratorium in den Räumlichkeiten der Paul-Gerhardt-Gemeinde den „Förderpreis Inklusion 2015“ an die Pfadfinder des "Kreuzfähnleins". Foto: eaw

„Kinder sind Kinder, egal ob mit oder ohne Behinderung“, so das Motto, unter dem die Pfadfinder vom „Kreuzfähnlein“ ihr Freizeitangebot gestalten. „Gerade die Freizeitgestaltung ist Thema des diesjährigen Förderpreises“, erklärte Grosch.

„Insgesamt haben wir in unseren Gruppen 35 feste Mitglieder“, so Sylvia Seitz. Die 52-Jährige arbeitet an der Grundschule in Tündern und ist seit 37 Jahren bei den Pfadfindern. „In unserer ´Geparden´-Gruppe´ am Freitag haben wird Kinder mit Behinderung und ohne, beide basteln, spielen und singen problemlos zusammen“, so die Betreuerin. „Das läuft wie von selbst.“

Zusammen mit dem Küster der Marktkirche, Michael Bräunig, organisiert und betreut Seitz als Gruppenleiterin die Pfadfinderaktivitäten der Kinder im Grundschulalter. Und beide ernten viel Lob. Von der stellvertretenden Landrätin Ruth Leunig ebenso wie von Bürgermeisterin Sylke Keil.

Wenn auch nicht mehr die alten Ideale von Gründer Robert Baden Powell („Jeden Tag eine gute Tat“) vorrangig im Mittelpunkt stünden, so sei doch die Attraktivität der Pfadfinderbewegung ungebrochen, so der stellvertretende Landesvorsitzende des Verbandes Christlicher Pfadfinder (VCP), Thomas Wolff. „Wir halten an den Traditionen schon fest, aber eben nicht stoisch, sondern wir gehen mit der Zeit“, sagt der 37-jährige Polizeibeamte.

Umwelterziehung, soziales Miteinander, und eben Inklusion, das seien die Herausforderungen der Zeit, denen sich auch Pfadfinder wie die Zehnjährigen Bennet und Luka und ihre Freunde stellen. Ob mit oder ohne Behinderung, sie alle freuen sich nicht nur über die Verleihung des Förderpreises, sondern sind vor allem voller Vorfreude auf das auch in diesem Jahr wieder anstehende große Pfingstlager.

 

 



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt