weather-image
13°
×

Viele Fische weisen „schwerste“ Verletzungen auf / Stadt erstattet Anzeige gegen unbekannt

Fischsterben wirft Fragen auf

HAMELN. Gerne geht Denise Schulikin mit ihrem Hund Kygo entlang der Fluthamel spazieren, genießt die Natur und die Zeit am Wasser. Doch Mitte dieser Woche ist für sie der Blick in den Nebenfluss der Weser alles andere als schön, auf dem Grund sieht sie viele tote Fische.

veröffentlicht am 03.04.2020 um 16:21 Uhr
aktualisiert am 03.04.2020 um 20:50 Uhr

Jens-Thilo Nietsch

Autor

Volontär zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen. DWZ +

DWZ+
  • hochwertige DWZ+ Artikel
  • exklusive lokale News
  • aktuelle Videos und Service-Themen
  • 30 Tage für 0,99€ testen
  • bequem mit Paypal oder Bankeinzug zahlen
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Tagespass DWZ+

24h Zugang

  • DWZ+-Artikel und Smart-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle DWZ+-Artikel, E-Paper, Archiv und die DEWEZET-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige