weather-image
23°

Neues Gebäude soll im Afferder Gewerbegebiet „Scheckfeldweg“ errichtet werden / 860 000 Euro im Etat 2015 eingeplant

Feuerwehr stimmt Standort für Gerätehaus zu

Afferde. Der Standort für den Neubau eines Feuerwehrhauses in Afferde ist gefunden: Und zwar im Gewerbegebiet „Scheckfeldweg“. Das hat die Stadt jetzt dem Ortsrat Afferde mitgeteilt und als Baubeginn das Frühjahr 2015 genannt. Dafür sollen derzeit 860 000 Euro im Haushalt des kommenden Jahres veranschlagt werden.

veröffentlicht am 27.10.2014 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 05:21 Uhr

270_008_7528918_hm203_Afferde_2810_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„In Abstimmung mit der Ortsfeuerwehr wurden Pläne für einen An- und Umbau des alten Feuerwehrhauses am Wacholderweg/Ecke Grasweg verworfen. Sie hätten teilweise wieder zu beengten Verhältnissen geführt und wären wahrscheinlich teurer als ein Neubau geworden“, hatte Sascha Köberle von den „Zentralen Diensten“ der Stadt Hameln aus einem Schreiben der Abteilungen „Feuerwehr/Rettungsdienst“ und „Zentrale Gebäudewirtschaft“ vor dem Ortsrat zitiert. Dieser Standort solle deshalb aufgegeben werden.

Nach vorgetragenen Bedenken der Ortswehr zum neuen Standort am Scheckfeldweg war auch ein Areal am Eintrachtweg gegenüber der Sporthalle geprüft worden. Dieses Gelände jedoch hätte die Stadt Hameln erst erwerben müssen, und bei Verhandlungen mit den Eigentümern sei es zu keiner zufriedenstellenden Übereinkunft gekommen. Zudem hätte ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden müssen, was den Baubeginn bis zu einem Jahr hätte verzögern können. Das Grundstück am Scheckfeldweg hingegen ist bereits im Besitz der Stadt. Deshalb wird jetzt im Gewerbegebiet „Scheckfeldweg“ und dort genauer am südlichen Wendehammer der Straße „Auf dem Rübencampe“ gebaut. Laut Köberle ist bereits ein Architekturbüro damit beauftragt worden, erste Pläne zu erstellen. Der eigentliche Bau solle dann im Frühjahr 2015 folgen.

Ob die bislang veranschlagten Haushaltsmittel in Höhe von 860 000 Euro tatsächlich gebraucht werden, bleibt abzuwarten. Die Ortswehr hatte im Vorfeld Bedenken geäußert, weil das Gewerbegebiet nur über die B 1 zu erreichen sei. Bei Alarm müssten alle Einsatzkräfte mit ihren privaten Fahrzeugen diese Hauptverkehrsader durch Afferde nutzen, was bei Stoßzeiten zu Problemen führen und das Abrücken mit dem Einsatzfahrzeug verzögern könnte, begründeten die Brandschützer damals. „Aber wir tragen den Entschluss für den neuen Standort des Feuerwehrhauses jetzt mit und werden uns auf die Problematik einstellen“, erklärte Afferdes Ortsbrandmeister Friedrich-Wilhelm Thies. Und er fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass jetzt hoffentlich zügig mit dem Bau begonnen wird und wir eine neue, funktionelle und unseren Bedürfnissen entsprechende Unterkunft bekommen werden.“ Die Ortsfeuerwehr sei weiterhin eng in die Planungen eingebunden. red

Auf diesem Grundstück soll einmal das neue Gerätehaus stehen – der Standort wechselt also von einer Seite des Ortsteils zum anderen.

Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?