weather-image
17°

Brand in der Gartenkolonie „Königsstuhl“

Feuer – wurde es gelegt?

Hameln (ube). Nächtliches Feuer in der Gartenkolonie „Königsstuhl“ am Rennacker – noch ist die Ursache unbekannt, die Polizei ermittelt allerdings wegen Verdachts der Brandstiftung.

veröffentlicht am 05.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 19:21 Uhr

270_008_4116252_hm208_0606.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Flammen wurden am späten Donnerstagabend um 22.40 Uhr entdeckt. Kleingärtner hielten das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr in Schach. Zunächst rückte nur der Löschzug der Wachbereitschaft aus. Später wurden auch der 1. und 2. Zug alarmiert.

Eine 100 Meter lange Schlauchleitung musste verlegt werden. Der Einsatzort wurde mit Flutlichtscheinwerfern ausgeleuchtet. Auf der Suche nach Glutnestern sägten Feuerwehrleute Dach und Wand der Laube auf.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort. Der Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?