weather-image
13°

Hamelner Eisenbahnfreunde präsentieren ihre Schätze erstmals auf neuer Schauanlage

Faszination Modelltreue

Hameln. „Meine Eisenbahn zu Hause ist bloß aus Holz“, sagt der sechsjährige Mattis, und schaut zusammen mit seiner Mutter und seiner kleinen Schwester Greta fasziniert auf die qualmende Dampflok, die gerade einen der Bahnsteige der großen Modellbauanlage passiert. Drei Tage lang hatten die Hamelner Eisenbahnfreunde in ihr Domizil am Hefehof zu Schautagen eingeladen. „Im vergangenen Jahr hatten wir mehr als 700 Besucher“, berichtet Vorsitzender Sebastian Stuckenbrock. Der 28-jährige Fachinformatiker präsentiert in diesem Jahr zum ersten Mal die neue, große Anlage der Eisenbahnfreunde.

veröffentlicht am 25.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 15:21 Uhr

270_008_6755707_hm206_eaw_2511.jpg

Autor:

Ernst August Wolf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Viele Teile dieser Anlage, die sich wie ein großes „E“ durch den Raum zieht, sind noch im Rohbau. „Hoffentlich nie“, antwortet Stuckenbrock auf die Frage, wann die Anlage denn fertig sei. „Dann hätten wir ja nichts mehr zu bauen und zu basteln. Und das ist doch der Hauptzweck unseres Hobbys“, ergänzt der Vorsitzende.

Zwölf Züge fahren derzeit, computergesteuert und von einem digitalen Pult aus koordiniert, auf den rund 200 Metern Gleis der kurvenreichen Streckenführung. Viele der momentan 42 Mitglieder der Hamelner Eisenbahnfreunde haben zudem eigene Module herbeigeschafft und die Anlage eigens für die Ausstellungstage erweitert.

In Vitrinen an den Wänden sind viele Modellbauschätze und Dokumente der Eisenbahngeschichte zu sehen, und in der Mitte des Raumes hat ein Vereinsmitglied Teile seiner Gartenbahn im Format G ausgestellt. Die Anlage selbst ist im beliebten Maßstab HO 1:87 konzipiert und durch viele Modellhäuser, kleine ländliche Szenen, Industrieanlagen, Burgen und Bahnhöfe, Wälder und Flüsse belebt. Die zahlreichen Besucher können sich an den vielen, liebevoll gestalteten Details kaum satt sehen. Vor allem Kinder und Väter kommen bei den Schautagen voll auf ihre Kosten.

In einer Ecke präsentiert Manfred Biester eine Besonderheit. Er hat sich auf das Sammeln von Modellstraßenbahnen und -bussen spezialisiert. „Die baut eine österreichische Firma, aber man kann sie nur direkt bei den jeweiligen örtlichen Verkehrsbetrieben erwerben“, erklärt der 66-Jährige. Neben historischen Straßenbahnen kann Biester auch bereits Modelle der derzeit neu beschafften Straßen- und U-Bahnen aus Hannover vorweisen. Sein liebstes Stück ist das Modell einer von Hannover an dessen Patenstadt Hiroshima geschenkte, von einer japanischen Firma gebaute Modell-Straßenbahn. „Uns geht es nicht um Präsentation im Stil eines Modellbauwunderlandes wie in Hamburg“, stellt Stuckenbrock klar. „Wir wollen nur unser Hobby zeigen, denn das Modellbauen steht für uns im Vordergrund. Und das so detailgetreu wie möglich.“

Ein historischer Triebwagen mit Lokführer und Reisenden.

Der sechsjährige Mattis, der zusammen mit seiner Mutter die Schauanlage der Hamelner Eisenbahnfreunde besucht, ist begeistert von der Modelltreue.eaw



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt