weather-image
21°

"Fahrradstadt Hameln" mit Geld vom Bund?

veröffentlicht am 04.05.2009 um 18:40 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Fahrrad

Hameln. Hameln will fahrradfreundlicher werden und setzt dabei jetzt auf Fördergelder des Bundesumweltministeriums. Das sagte der städtische Fachbereichsleiter Ralf Wilde gestern der Dewezet. Dieses Bekenntnis aus dem Rathaus betrachten die Mitglieder des Hamelner Fahrradbeirates als „Jubiläumsgeschenk“. Denn schließlich engagiert sich das Gremium aus Vertretern des Stadtrates und der lokalen Radlerlobby seit nun 25 Jahren dafür, das Radwegenetz in Hameln so zu verbessern, dass mehr Menschen aufs umweltfreundliche Zweirad umsteigen. Ein „städtisches Radwege-Handlungskonzept“ hatten die Initiatoren des Fahrradbeirates, die CDU-Ratsherren Gerhard Paschwitz und Hermann von Mengersen, schon während des ersten Treffens am 7. Februar 1984 gefordert. Seitdem sei viel erreicht worden, meint Paschwitz, der nach wie vor Sprecher des Beirates ist. Der Kommunalpolitiker zählt eine Reihe von Einzelmaßnahmen auf, für die sich das Gremium stark gemacht habe – sei es der Radwegebau auf der Thiewallbrücke, die Einrichtung des Radweges von der Sedemünder- zur Scharnhorststraße quer über den Friedhof, die Freigabe der Einbahnstraßen für das Radfahren in Gegenrichtung oder den Bau der Weserradwegbrücke über den Hafen. Gleichwohl: Selbst 25 Jahre haben offensichtlich nicht gereicht, Hameln zu einer Stadt von Radfahrern zu machen. „Dabei wären hier die meisten Wege gut mit dem Fahrrad zu bewältigen“, stellt Wilde fest. Er kündigt an: „Die Stadtverwaltung wird in Kürze ein Fachbüro damit beauftragen, die Schwachstellen im Radwegenetz zu analysieren und den Verkehrsentwicklungsplan von 1994 fortzuschreiben.“ Die Maßnahmen sollen dann laut Wilde ab 2010 nach und nach abgearbeitet werden. Wilde sieht vor allem große Mängel bei der Durchgängigkeit der Radlerverbindungen in der Innenstadt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?