weather-image
Realer Irrsinn

extra 3 nimmt Stadt Hameln auf die Schippe

HAMELN. Die Stadt Hameln wollte wissen, wie viele "ortsbildprägende" Bäume sie hat. Ein Gutachter sollte zählen und "Baumsteckbriefe" erstellen. Ergebnis: richtig viele. Kosten: richtig hoch.

veröffentlicht am 21.10.2017 um 10:30 Uhr

2017-10-20 20_04_44-
Die NDR-Satire-Show extra 3 hat sich das verqueren Baumschutzgutschten der Stadt Hameln genauer angeschaut.

Die Stadt Hameln hatte sich heftig verrechnet. Sie wollte die schutzwürdigen Bäume erfassen lassen und beauftragte einen Gutachter. Es war die Konsequenz aus einer 2016 beschlossenen Baumschutzsatzung der Stadt. Die Hamelner meinten auch schon zu wissen, wie viele Bäume begutachtet werden müssten, nämlich 550, und veranschlagten knapp 8500 Euro für den Gutachter. Der ging jedoch anders ans Werk und wollte sich erst einmal einen Gesamtüberblick verschaffen. Er machte 16.000 schützenswerte Bäume aus, die anschließend noch einzeln in Augenschein genommen werden sollten. Das kostet, und zwar rund 130.000 Euro.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare