weather-image
28°
Prosperierendes Unternehmen derzeit noch im tgz / Baubeginn 2010 / Weitere Firmen sollen folgen

EWS wird neuer Investor im Hottenbergsfeld

Die Unternehmen Cemag und Westphal im Hottenbergsfeld – hier baut demnächst auch Electronic Wood Systems, weitere Firmen sollen nach Angaben der Stadt demnächst folgen. Foto:Wal

veröffentlicht am 08.02.2009 um 20:04 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 13:21 Uhr

270_008_4058559_hm106_0902.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln (CK). Aus dem Gewerbegebiet Hottenbergsfeld kommen gute Nachrichten: Die Firma Electronic Wood Systems (EWS), bisher noch im Technologie- und Gründerzentrum (tgz) auf dem Hefehof ansässig, hat dort geraden ein 4390 Quadratmeter großes Grundstück erworben, weil die junge Firma im tgz aus allen Nähten platzt.

„Wir haben jetzt das Institut für Fabrikanlagen und Logistik IFA der Leibniz-Universität Hannover damit beauftragt, ein zukunftsfähiges Fabrikkonzept zu erstellen. Kerngedanke dabei ist, zuerst das Innenleben der Fabrik zu planen und dann erst das Gebäude selbst zu gestalten“, sagt Gründer und Geschäftsführer Hans-Peter Kleinschmidt, der gemeinsam mit Sohn Hauke und Partner Matthias Fuchs das prosperierende Unternehmen leitet. Da EWS seine weltweiten Kunden in der Holzwerkstoffindustrie hat, soll Holz bei der architektonischen Gestaltung eine wichtige Rolle spielen, sagt Kleinschmidt. Außerdem soll die Fabrik eine Beziehung zur Landschaft, zur Umgebung aufnehmen. Das will man durch eine entsprechende Bepflanzung des Grundstücks erreichen, für das keine Umzäunung vorgesehen ist.

Die Leitung des Unternehmens will Hans-Peter Kleinschmidt im August dieses Jahres an die Mitgeschäftsführer Hauke Kleinschmidt und Matthias Fuchs übergeben. ganz zur Ruhe setzen will er sich nicht: „Ich wünsche mir, den ersten Spatenstich für die eigene Fabrik zusammen mit meinen Nachfolgern auszuführen“, sagt er. Danach will er sich hauptsächlich um den geplanten Neubau kümmern und Sonderaufgaben weiterhin übernehmen. Baubeginn ist für 2010 geplant.

Gibt die Geschäftsführung ab und kümmert sich um den Neubau: Han
  • Gibt die Geschäftsführung ab und kümmert sich um den Neubau: Hans-Peter Kleinschmidt.

Electronic Wood Systems hat es von ihrer Gründung im tgz nach Angaben Kleinschmidts erreicht, der Technologieführer in der Branche der Messanlagen für die Holzwerkstoffindustrie zu werden. Obwohl sich das Unternehmen auf einen Einbruch der Nachfrage vorbereite, seien Aufträge für das Jahr 2009 bereits im Hause.

Auf Messen in

China und Indien

Im März stellt EWS übrigens wieder auf einer Messe in China aus, im April in Indien; beide Ländern sind wichtige Handelspartner der Hamelner. Auch auf der Ligna in Hannover, der weltweit wichtigsten Messe der holzbe- und -verarbeitenden Industrie, wird das heimische Unternehmen wieder vertreten sein.

Aber es scheint noch mehr positive Nachrichten hinsichtlich der Vermarktung dieses zunächst nur schleppend angelaufenen Gewerbegebiets vor den Toren der Stadt zu geben: Der Maschinenbauer Westphal, einer der ersten, die dort ein neues Gebäude errichtet hatten, hat sich bereits das angrenzende Grundstück gesichert, um den Betrieb erweitern zu können. Und mit anderen Interessenten ist die Stadt in offenbar weit gediehenen Verhandlungen. Wer noch ins Hottenbergsfeld zieht, will Stadtsprecher Thomas Wahmes allerdings noch nicht verraten, nur so viel: „Es gibt gute Nachrichten, aber die Tinte ist noch nicht ganz trocken.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare