weather-image

Prozess um Disko-Schießerei / Angeklagter Hussein M. belastet seinen ehemaligen Freund Farhad B.

„Es ging um die Tür und auch um Schutzgeld“

Hameln/Hannover. Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Und worum ging es den Angreifern wirklich? Auch am zweiten Tag im Prozess um die Schießerei vor der Hamelner Diskothek „Nachtschicht“ am Multimarkt, die sich am 7. Februar 2008 ereignete, hat die 13. Große Strafkammer des Landgerichts Hannover versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden. Mehr als drei Stunden vernahm Wolfgang Rosenbusch, Vorsitzender Richter des Schwurgerichts, den wegen versuchten Totschlags angeklagten Hussein M. aus Hameln. Der 28-Jährige stand zwar der Kammer Rede und Antwort. Auf Fragen der acht Verteidiger oder des Staatsanwalts antwortete der Mann jedoch nicht.

veröffentlicht am 26.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 05:21 Uhr

Hussein M. (kleines Bild) sagte gestern gegen seinen ehemaligen

Autor:

Ulrich Behmann


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt