weather-image
17°

Über 80 Stände verteilen sich auf über 30 Grundstücke / Auch das Hamelner Museum ist mit dabei

Erster Hinterhof- Flohmarkt steigt am Samstag

HAMELN. Samstag ist Premierentag in Hameln. Zum ersten Mal gibt es den Hinterhof-Flohmarkt. Zwischen 14 und 18 Uhr werden über 80 Stände aufgebaut sein, überwiegend verteilt auf Privatgrundstücke in den Hinterhöfen der Altstadt. Am FiZ in der Osterstraße werden Übersichtskarten verteilt.

veröffentlicht am 25.04.2019 um 15:39 Uhr
aktualisiert am 25.04.2019 um 20:40 Uhr

Symbolbild: Pixabay
Jens-Thilo Nietsch

Autor

Jens-Thilo Nietsch Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein Zentrum für den Markt gäbe es also in dem Sinne nicht, so Annkathrin Knorr. Die Gemeinwesenarbeiterin des sozialen Projektes „Hameln kann’s“ ist Initiatorin des ersten Hinterhof-Flohmarktes in der Stadt und ist froh, dass es nun endlich losgeht: „Nach den umfangreichen Vorbereitungen freuen wir uns nun natürlich sehr auf die Veranstaltung. Wir hoffen auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher und auf gutes Wetter.“

Es werden über 80 Stände mit dabei sein, fast alle aus dem privaten Bereich, überwiegend verteilt auf Privatgrundstücke in den Hinterhöfen der Hamelner Altstadt, so Knorr weiter. Ausnahmen gäbe es aber auch, so zum Beispiel ist der Rosengarten hinter dem Hamelner Münster Schauplatz von Gefeilsche und Verhandlungen.

Mitmachen wird auch das Hamelner Museum, sowohl als Ort des Geschehens als auch als aktiver „Händler“. Der Kontakt sei vor einigen Monaten hergestellt worden, so Dr. Mareike Ahlers vom Museum Hameln. Mit der Initiatorin Knorr habe man damals regen Austausch gehabt und dann sei auch sehr schnell klar gewesen: „Wenn es stattfindet, sind wir sehr gerne mit dabei“, so Ahlers weiter. So werden unter anderem Stücke aus der 70er-Jahre-Ausstellung zum Erwerb angeboten, zumindest ein Teil davon. „Hier werden nicht museumseigene Ausstellungsobjekte präsentiert, die von den Privatbesitzern nicht zurückgenommen werden“, erklärt Ahlers. In dem Hinterhof des Museums, dem sogenannten „Lapidarium“, können darüber hinaus Einzelteile der Grimm’schen Sagenwelt, Bücher, Spiele oder auch Druckstempel-Kästen in Flohmarktatmosphäre erstanden werden. Der Erlös des Verkaufs kommt übrigens dem Museumsverein Hameln e.V. und der Museumspädagogik zugute.

Für den nötigen Überblick, wo genau die Stände aufgebaut werden, gibt es vor dem FiZ (Familie im Zentrum) an der Osterstraße einen Informationsstand mit einer Übersichtskarte. Zudem sollen Luftballons und Hinweisschilder den Weg weisen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?