weather-image
17°
Straßenbaubehörde handelt sofort / Ab Donnerstag Vollsperrung

Erschreckendes Ergebnis: Ohrberghang könnte jederzeit abrutschen

veröffentlicht am 04.12.2013 um 15:52 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Die B 83 zwischen Hameln und Ohr ist derzeit nur einspurig befahrbar. Ab Donnerstag wird die Strecke komplett gesperrt. Foto: Dana

Klein Berkel/Ohr (ube). Eigentlich war es lediglich ein Routineauftrag: Teile der an der Bundesstraße 83 vor den Ohrberghang gesetzten Sandsteinmauer sollten saniert werden. Niemand weiß, wie alt die Mauer ist und wie sie einmal aufgebaut wurde. Eine Erkundung sollte ergeben, ob es sich um eine Schwergewichtsmauer oder um eine sogenannte durchgemauerte Wand handelt. Das Ergebnis löste Erstaunen und Erschrecken aus: Die Sandsteine, sagt Markus Brockmann, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln, sind „damals lediglich mehr oder weniger aufeinandergesetzt worden“. Eine Stützwirkung sei nicht wirklich vorhanden. „Die Mauer hält den Hang nicht, wenn der mal ins Rutschen kommt.“ Und das könne jederzeit passieren. Die Behörde hat deshalb sofort gehandelte, die Straße ist an Donnerstag gesperrt, Ingenieure suchen nach einer Lösung. Der in Richtung Hameln rollende Verkehr wird über die Emmerthaler Valentini-Brücke und der stadtauswärts fließende Verkehr über Groß Berkel nach Ohr abgeleitet .



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kommentare