weather-image
16°
Ehepaar aus Hessisch Oldendorf wird dabei schwer verletzt

Erneut Unfall bei Welliehausen

Welliehausen (tis). Erneut hat sich auf der L 423 bei Welliehausen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dort überschlug sich gestern Mittag ein Ford Sportcoupé. Ein Ehepaar (53 und 59 Jahre alt) aus dem Stadtgebiet Hessisch Oldendorf wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Erst am Mittwoch waren dort zwei Lkw zusammengestoßen, wobei ein 55-jähriger Lkw-Fahrer verletzt wurde.

veröffentlicht am 28.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 11:41 Uhr

270_008_5857662_hm201_2809.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gegen 13.15 Uhr war der 53-Jährige Hessisch Oldendorfer mit einem Ford Probe auf der L 423 von der Pötzer Landwehr in Richtung Unsen unterwegs. Nach einer Linkskurve kam der Ford nach Polizeiangaben möglicherweise wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach links von der Straße ab. Der Ford prallte gegen eine Grabenböschung und muss sich dann auf einem Feld überschlagen haben, bevor er zum Stehen kam.

Da es in ersten Meldungen hieß, der Fahrer und seine Beifahrerin seien im Fahrzeug eingeklemmt, rückten neben dem Notarzt auch zwei Rettungswagen und neben der Polizei auch die Wachbereitschaft von der Feuerwache Hameln und die Ortswehr Welliehausen zur Unfallstelle aus, die in Höhe eines einzeln stehenden Wohnhauses an der Welliehäuser Kreuzung liegt. „Als wir vor Ort eintrafen, waren die Insassen aber nicht mehr in dem Pkw, sondern wurden bereits vom Rettungsdienst behandelt“, berichtet Wachabteilungsführer Horst Winter. Die Brandschützer kontrollierten, ob Öl aus dem Pkw austrat und klemmten die Batterie ab. Der 53-Jährige und seine 59-jährige Ehefrau als Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen ins Sana-Klinikum eingeliefert. Am Sportcoupé entstand Totalschaden. Während der Rettungsarbeiten war die L 423 rund 30 Minuten voll gesperrt.

Feuerwehrkräfte klemmen an dem verunglückten Ford die Batterie ab.

Foto: tis

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare