weather-image
16°
×

Corona-Regeln - wer soll was dürfen?

Ergebnis Montagsfrage: 70 Prozent sind für 2G im Kampf gegen Corona

Die Dewezet hat letzte Woche in ihrem Montags-Newsletter Fragen nach den Corona-Regeln gestellt – und auch danach gefragt, wer nach Meinung unserer Leser was dürfen beziehungsweise nicht dürfen soll. Das Ergebnis dieser nicht repräsentativen Umfrage liegt nun vor.

veröffentlicht am 06.09.2021 um 17:00 Uhr
aktualisiert am 06.09.2021 um 20:20 Uhr

Thomas Thimm

Autor

Stv. Chefredakteur zur Autorenseite

HAMELN-PYRMONT. Wird die Corona-Pandemie Deutschland, Niedersachsen, Hameln-Pyrmont irgendwann zwingen, bestimmte Veranstaltungen nur noch für Geimpfte und Genesene zuzulassen? Zutritt in der Kneipe, im Restaurant, beim Sport oder im Theater nur noch für 2G?

2G-Modell auch für Hameln-Pyrmont?

Andere machen es vor: Die Hamburger Schmidt Theater setzen vom 5. Oktober an auf das sogenannte 2G-Modell. Auch das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg plant 2G-Vorstellungen. Beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gilt seit Montag die 2G-Zugangsregel fürs Stadion. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) kann sich eine Zwangsverordnung von 2G vorstellen. „Das kann ich nicht ausschließen, weil wir die Infektionslage noch nicht überblicken können, die uns im Herbst und Winter erwartet. Ab einem bestimmten Punkt wäre 2G für sehr viele Bereiche denkbar“, sagte er der „Rheinischen Post“.

Diese Themen sind hochemotional – und zugleich umstritten. Deshalb haben wir als Redaktion in unserer Montagsfrage des Newsletters unsere Leser nach ihrer Meinung gefragt. In unserer Umfrage haben 206 Leser geantwortet.

Leser wünschen sich schärfere Regeln

Das Ergebnis zeigt: Unsere Leser sagen mehrheitlich Ja zu den Corona-Regeln, wünschen sich sogar schärfere Vorschriften, damit die Pandemie möglichst schnell überwunden werden kann. So würden es 70 Prozent unterstützen, wenn Wirte und Händler nur noch Geimpfte und Genesene in ihre Bars, Restaurants oder Geschäfte ließen. 5 Prozent der Befragten wäre das egal. Und 25 Prozent sind gegen eine solche Beschränkung.

81 Prozent der Umfrageteilnehmer halten die aktuellen Corona-Regeln inklusive der Rechte für 2G und 3G für richtig – 18 Prozent haben auf diese Frage mit Nein geantwortet, keine Meinung dazu hatten zwei Befragte.

Interessant: Auf die Frage „Halten Sie die aktuellen Corona-Regeln inklusive der Rechte für 2G und 3G für ausreichend?“ antworteten 48 Prozent mit „Ja, sie sind genau richtig“. 38 Prozent der Teilnehmer antworteten: „Nein, sie sollten noch schärfer sein“. Und 14 Prozent finden, sie sollten lockerer sein.

Das staatliche/behördliche Vorgehen zur Eindämmung der Pandemie erhielt von den Lesern auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft) eine Durchschnittsnote von 2,91.

Hinweis: Die Ergebnisse der Umfrage sind nicht repräsentativ.

Information

Melden Sie sich für den Newsletter „Die Montagsfrage“ an

Melden Sie sich für den Newsletter „Die Montagsfrage“ an: Viele Bürger haben das Gefühl, nicht gehört zu werden, kein Forum für ihre Meinung zu haben und ihre Lebenswelt nicht mitgestalten zu können. Mit der Montagsfrage wollen wir den Menschen in unserem Verbreitungsgebiet eine Stimme geben. Jeden Montagabend verschicken wir im Newsletter eine Umfrage zu aktuellen Themen, die die Menschen bewegen. Darin können Sie offen und anonym Ihre Meinung kundtun. Die Ergebnisse fließen in die Berichterstattung ein und werden jeden Montag online und dienstags im Print veröffentlicht. Abonnieren Sie den Newsletter, wenn Sie keine Montagsfrage verpassen wollen: newsletter.dewezet.de/register/



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige