weather-image
22°

Mehrere Neuanschaffungen geplant

Erdhaufen statt Trampolin: Über abgebaute Spielplatz-Geräte

HAMELN. An mehreren Hamelner Spielplätzen sollen in den kommenden Monaten neue Spielgeräte aufgestellt werden. 80 000 Euro gibt die Eugen-Reintjes-Stiftung als Förderung dazu. An manchen Plätzen sind die alten Geräte derweil schon abgebaut worden. Ein Überblick.

veröffentlicht am 17.08.2017 um 20:25 Uhr

Kein Spielturm, kein Trampolin mehr, neue Geräte sind aber bestellt, der Spielplatz am Ebenistenweg bleibt erhalten. Auch für andere Plätze hat die Stadtverwaltung neue Anlagen vorgesehen. Foto: JJ
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wo kürzlich noch ein Trampolin in den Boden eingelassen war, ist das Loch mit Erde aufgeschüttet. Und vom Holzkletterturm – einst mit Rampe Wackelbrücke und Rutsche – ist genauso wenig übrig geblieben. Der Spielplatz in Wangelist am Ebenistenweg hält, gemessen an dem, was war, nicht mehr viel für Kinder bereit. Eine kurze Info per Zettel am Pfahl, was dort passieren soll, ob Spielgeräte ersetzt werden oder aber für immer abgebaut wurden, suchen Eltern und Kinder nicht nur in diesem Fall vergeblich. Der Ortsvorsteher Uwe Burhenne sei über die Abbauten informiert worden, erklärt Thomas Wahmes, Sprecher der Stadtverwaltung.

Bei jeder Veränderung auf einem Spielplatz zu informieren, sei leider nicht möglich. „Da reichen unsere personellen Ressourcen nicht aus.“ Während der Sommermonate würde auf sehr vielen Spielplätzen immer etwas ausgetauscht oder erneuert – „würden wir so engmaschig informieren, könnten wir fast täglich irgendwo Zettel aufhängen …“. Wie die Zukunft auf den jeweiligen Plätzen aussieht, könnten die interessierten Bürger unkompliziert unter einer Telefonnummer erfragen, die an den Spielplätzen angebracht ist. „Es haben sich schon mehrere Anlieger gemeldet und nach dem Sachstand erkundigt“, sagt Wahmes über die Wangelister. Für „ihren“ Spielplatz heißt die Antwort: „Beide Geräte waren alt und abgängig, weitere Reparaturen nicht mehr vertretbar.“ Und: Es kommt Neues, aufgrund der Lieferzeiten voraussichtlich Ende September/Anfang Oktober.

Ob in Wangelist oder auf einem anderen der über 70 Hamelner Spielplätze: Das Hauptargument der Stadt beim ersatzlosen Abbau von Geräten, ist meist die abnehmende Frequenz auf den Plätzen. Konkrete Messungen oder eine kritische Masse an Kindern, die für den Erhalt eines Spielplatzes erreicht sein muss, gibt es aber nicht. „Grundsätzlich gilt, dass alle Kinder gute Spielmöglichkeiten im nahen Wohnumfeld haben sollen.“ Die Bedürfnisse in einer dörflichen Wohngegend oder in einem Wohnviertel mit Einzelhausbebauung und einer Geschosswohnungssiedlung seien jeweils anders zu bewerten. „Wir beziehen auch Kriterien mit ein wie geöffnete Schulhöfe oder sonstige Spielplätze in der Nähe“, erklärt Wahmes.

Dass die Stadt im vergangenen und in diesem Jahr mehr Spielgeräte ersetzen kann, als der städtische Haushalt allein hergeben würde, liegt vor allem an der Eugen-Reintjes-Stiftung. 80 000 Euro gab sie 2016, in diesem Jahr sind es noch einmal so viel, damit Spielgeräte erneuert werden können. Aus den städtischen Mitteln werden in diesem Jahr 47 500 Euro für den gleichen Zweck investiert.

Information

Neue Spielgeräte

Auf folgenden Spielplätzen Hamelns kommen die Kinder in den kommenden Monaten in den Genuss neuer Geräte:

Afferde:Seelingstädter Straße (Sandbaustelle, Kletteranlage und Vogelnestkarussell); Kieler Straße (Mini-Vogelnestschaukel, Doppelschaukel).

Tündern:Dahne (Spielkombination mit Rutsche); Kniepstraße (Spielhaus und Sandkasten).

Holtensen:Hermann-Weise-Weg (Doppelschaukel).

Wangelist:Ebenistenweg (Spielkombi mit Rutsche, Einzelwippe, Kreisel); Wertheimer Straße (Spielkombi mit Rutsche).

Stadtgebiet Hameln: Domeierstraße (Spielkombi mit Doppelschaukel, Rutsche und Klettermöglichkeiten sowie eine Sandbaustelle); Osterplatz (Mini-Vogelnestschaukel, Doppelschaukel).

Quelle: Stadt Hameln



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?