weather-image
16°

Entennachwuchs in Gefahr

veröffentlicht am 11.05.2009 um 17:23 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Enten

Hameln (CK). „Ach, wie niedlich!“ Viele, die in diesen Tagen an der Hamel entlangspazieren, sind entzückt – die Enten haben Nachwuchs. So sind derzeit vor allem zwischen Steigerturm und Scharnhorststraße wieder Stockentenmütter mit den kleinen Wollknäueln im Schlepptau auf dem Gewässer unterwegs. Und – werden von Menschen, überwiegend von Müttern mit kleinen Kindern, gefüttert. Das aber, so sagen Experten, bringt den Nachwuchs in Gefahr.
„Natürlich kann man den Leuten das Füttern nicht verbieten. Aber man kann sie darüber aufklären, dass das eine gefährliche Sache ist“, sagt etwa Hans Arend. Der Kreisvorsitzende des Naturschutzbundes (Nabu) weiß nämlich, dass die Tierliebhaber nicht nur die ach so niedlichen Entchen, sondern unfreiwillig auch die an und in der Hameln lebenden Ratten füttern. Und die wiederum fressen dann auch gern mal kleine Enten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare