weather-image
23°

Energiesparlampen

veröffentlicht am 18.01.2011 um 13:58 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Energiesparlampen

Hameln (cal). Ende 2008 einigten sich die EU-Experten in Brüssel, die Glühbirnen aus Gründen des hohen Stromverbrauchs vom Markt zu nehmen. Das soll nicht nur das Klima entlasten, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Denn eine Energiesparlampe verbraucht für die gleiche Helligkeit bis zu 80 Prozent weniger Strom und leuchtet im Durchschnitt fünfmal länger als die klassische „Birne“. Nicht zuletzt deshalb sind in deutschen Haushalten immer mehr Energiesparlampen zu finden. Allerdings enthalten diese Leuchtkörper schädlicher Stoffe wie Quecksilber. Die Mülltonne ist für sie daher tabu. Doch wie die giftigen Lampen entsorgen und was tun, wenn eine herunterfällt und kaputt geht?

Damit das Schwermetall nicht in die Umwelt gelangt, müssen Energiesparlampen als Sondermüll entsorgt werden. „Die Lampen können direkt bei der Kreisabfallwirtschaft, abgegeben werden oder an den Schadstoffsammelstellen, die es in jeder Gemeinde gibt“, sagt Ullrich Kaufmann, stellvertretender Betriebsleiter der Kreisabfallwirtschaft. Diese Entsogung ist kostenlos. Die Öffnungszeiten der Abfallwirtschaft sowie aller Schadstoffsammelstellen sind im Abfallkalender und auf der Homepage der Kreisabfallwirtschaft (KAW) zu finden.
Falls eine Lampe zerbricht, besteht aufgrund der geringen Menge an Quecksilber keine akute Gesundheitsgefahr. „Trotzdem ist zu empfehlen, für einige Minuten kräftig zu lüften, damit alle Dämpfe entweichen können“, rät Kaufmann. Die Lampenreste sollten keinesfalls mit einem Staubsauger entfernt werden, denn das würde die Quecksilbertröpfchen noch feiner verteilen und sie in die Atemluft bringen. Stattdessen sollten sie mit Pappe zusammengekehrt oder mit Klebeband aufgenommen werden. Anschließend die Stelle, an der die Lampe zerbrach, mit einem nassen Lappen gründlich reinigen. Lampenreste, Pappe oder Klebeband und Lappen dann in ein Schraubglas stecken und bei den kommunalen Entsorgungsstellen abliefern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?