weather-image
13°

Echtermann fordert Plan B, falls Förderung ausbleibt

Energiemanager um jeden Preis?

Hameln. Der Energiemanager soll kommen – darüber herrschte im gestrigen Ausschuss für Stadtentwicklung große Einigkeit. Und so wurde gestern der Antrag, die Stelle „in Erwartung der beantragten Förderung“ durch den Bund zu besetzen, einstimmig beschlossen. Das Bundesumweltministerium finanziert die Stelle zu 65 Prozent – 35 Prozent müsste die Stadt selber stemmen. Seit mehreren Jahren wird von unterschiedlichen Parteiseiten ein Energiemanager beantragt. Laut Stadtbaurat Hermann Aden wird es aber voraussichtlich noch ein „weiteres Vierteljahr“ dauern, bis die Stelle eingerichtet sei – weil zunächst ein „dezidierter Ratsbeschluss“ dazu herbeigeführt werden müsse. Der Beschluss könnte am 19. März im Rat fallen.

veröffentlicht am 28.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 23:21 Uhr

Autor:

VON ANDREA TIEDEMANN
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Was ist aber, wenn die Förderung vom Bund nicht kommt?“, gibt Karin Echtermann (SPD) zu bedenken. Immerhin sei auch möglich, dass – bis die Stelle eingerichtet sei – der Fördertopf für das Jahr schon ausgeschöpft ist. Dann dauere es wiederum länger, bis der Energiemanager die Arbeit aufnehmen könne. Echtermann fordert, dass auch Plan B bedacht werden sollte. „Bitte treffen sie eine Personalentscheidung darüber, ob wir die Stelle auch ohne Fördermittel schaffen würden.“ Eine direkte Antwort der Verwaltung darauf blieb aber aus. Hintergrund dürfte der geltende Einstellungsstopp sein.

Zudem forderten gestern mehrere Ausschussmitglieder, endlich einen Energiebericht vorgelegt zu bekommen, um die Energiekosten im Detail überblicken zu können. „Wir fordern das seit 2007“, kritisierte Gerhard Paschwitz (SPD). Aden gestand ein, dass man durchaus merke, dass Hameln noch keinen Bericht vorliegen habe, gab als Rechtfertigung aber an: „Ich arbeite lieber an einer LED-Beleuchtung für die Sporthalle Afferde, statt an dem Bericht zu arbeiten.“ Angepeilt sei allerdings, den Energiebericht im Mai vorzulegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt