weather-image
21°

Münsterbrücke nach knapp dreijähriger Bauzeit fertig – freie Fahrt auf vier Spuren

Endlich ist es soweit!

Hameln. Ab sofort gilt für Autofahrer auf der Münsterbrücke: Freie Fahrt auf allen vier Spuren – sowohl stadtein- als auch stadtauswärts. Fußgänger und Radfahrer müssen sich hingegen noch bis Montag, 21. Oktober, gedulden. Dann soll auch die Rampen- und Tunnelanlage am Brückenkopf fertig sein, kündigt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau an.

veröffentlicht am 16.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 22:41 Uhr

270_008_6668875_hm_24_10_2012_1610.jpg
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Beendet ist damit eine über zweijährige Leidenszeit für von Dauerstaus, Sperrungen und Behinderungen gestresste Brückenbenutzer auf vier und zwei Rädern sowie zu Fuß. Nach Baubeginn Mitte 2011 hatte sich das Großprojekt durch immer neue Verzögerungen zur unendlichen Geschichte entwickelt, die viele schon an den Berliner Flughafen oder den Stuttgarter Hauptbahnhof erinnert hat.

Begonnen hatte alles mit der Sperrung wegen des Baus einer 1,5 Millionen Euro teuren Behelfsbrücke flussabwärts Anfang Juli vor zwei Jahren. Hier kam es zu ersten Schwierigkeiten, weil beim Setzen der neuen Behelfs-Pfeiler alte Fundamente von Vorgängerbrücken von 1709, 1895 und 1929 im Wege standen. Für August 2011 war dann der Abriss des maroden Brückenteils vorgesehen. Zuerst wurde die alte Fahrbahndecke entfernt. Am 5. und 6. September gab es dann wieder eine Brückensperrung: Ein Autokran für die Demontage der Stahlkonstruktion wurde aufgestellt. Anfang Dezember rückten dann drei Mammut-Kräne zur Montage der neuen Unterkonstruktion an. Wenige Tage später wird die dafür erforderliche Brückensperrung wieder aufgehoben: Einer der Kräne ist defekt, der Wind zu stark. Es wird Winter, Ersatzkräne sind nicht aufzutreiben: Zwei Monate Baustopp.

Erst Ende Februar 2012 gingen Bau, Sperrung und Stau wieder Hand in Hand. Mitte April: Vollsperrung. Betonteile wurden montiert. Eigentlich wollte man im November 2012 fertig sein. Nur bis Mitte 2012 sollte die Behelfsbrücke eigentlich stehen. Doch lag man längst nicht mehr im Zeitplan. Als im August die Behelfsbrücke immer noch stand, fasste man das Frühjahr 2013 als Bauende ins Auge. Im November folgte die nächste Brückensperrung: Die Behelfsbrücke wurde endlich demontiert. Im März 2013 verhindern Schnee und Eis für weitere Wochen den Bau-Fortgang. Die Brücken-Bauer peilen die Sommerferien im Juli als nächsten Endtermin an. Doch jetzt musste erst der Zufahrtsbereich am Brückenkopf – wieder mit Voll- und Teilsperrung – in Angriff genommen werden…

4 Bilder

Jetzt hat die Leidenszeit ein Ende, auch wenn noch Restarbeiten anstehen: Für die Herstellung der nördlichen Beleuchtungsmasten am Brückenkopf wird es bis Freitag, 18. Oktober, zu Verkehrseinschränkungen auf der Rechtsabbiegespur kommen. Auch der von der Brückenkappe weiterführende Geh- und Radweg sowie die nördliche Treppenanlage in den Tunnel bleiben bis zur Lieferung und Montage des Geländers voraussichtlich bis Ende November gesperrt.

Weitere Fotos und ein Zeitraffer-Video vom Brückenbau unter dewezet.de

Der alte Teil der Weserbrücke auf der Brückenkopf-Seite wurde 2011 abgerissen.

15. September 2011: Die alte Brücke ist demontiert (li.). 23. Februar 2012: Die neuen Brückenteile werden montiert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?