weather-image

Öffis bieten in Kooperation mit Karl Köhne eine durchgehende Busverbindung nach Nordrhein-Westfalen an

Einmal nach Barntrup, bitte – jetzt auch ohne Umsteigen

Hameln (bha). Um 6.17 ist heute der erste Bus in Hameln am Bahnhof gestartet, der direkt, ohne Unterbrechung, nach Barntrup in Nordrhein-Westfalen steuert. Das Besondere: Es ist erst die zweite grenzüberschreitende Linie, die die Öffis anbieten und zudem eine Linie, die jetzt nach 30 Jahren wiederbelebt wird.

veröffentlicht am 09.01.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 08:41 Uhr

270_008_4433414_hm101_1001.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Nachfrage nach dieser Verbindung sei vor allem aus Barntrup groß gewesen, erklärt der Leiter der Verkehrsplanung der Öffis Mathias Marschall, aber auch aus Aerzen kämen Anfragen von Eltern, die ihre Kinder nach Barntrup zur Schule schicken. Den Wunsch nach einer durchgehenden Busverbindung habe es schon seit Jahren gegeben. Ob die jetzt tatsächlich so gut genutzt wird, dass sich der Aufwand lohnt, müsse abgewartet werden, so Marschall. Zusammen mit den Karl Köhne Omnibusbetrieben in Barntrup werde diese Verbindung jetzt angeboten.

Der Bus fährt von Montag bis Freitag alle zwei Stunden, um 6.48 Uhr hält er in Aerzen an der Kirche und ist insgesamt etwa 45 Minuten bis Barntrup unterwegs. Die Strecke führt von Hameln über Aerzen, Reinerbeck und Sonneborn. Um 19.15 startet der letzte Bus aus Barntrup zurück nach Hameln. Im Einsatz sind behindertengerechte Niederfluromnibusse.

Die Linie 30 nimmt heute ihre durchgehende Fahrt nach Barntrup auf.

Foto: Öffis



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt