weather-image

Votum zum Bäckerwinkel

Eine Zufahrt, keine Grünfläche

Klein Berkel. Die Grünen wollten’s grün, wurden aber überstimmt. Während der Ortsratssitzung habe sich SPD, CDU und FDP für den Änderungsvorschlag zum Bebauungsgebiet Bäckerwinkel ausgesprochen, laut dem die Erschließung des Gebietes nur noch über die Berkeler Straße und nicht zusätzlich über das Roseneck erfolgen soll.

veröffentlicht am 28.02.2014 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 22:41 Uhr

270_008_6980302_hm302_Baeckerwinkel_Wal_0103.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Geplant ist zudem eine Ringstraße inmitten des künftigen Wohngebietes. Außerdem stand mit der Beschlussvorlage auch die geplante Grünfläche, die als eine Art „Dorfanger“ mit Spielgeräten gedacht war, auf dem Plan. „Wir Grünen hätten gern diese Fläche gehabt. Ich halte es für sinnvoll, einen Teil der ökologischen Ausgleichsfläche für das Baugebiet direkt vor Ort anzulegen“, sagte Ortsbürgermeister Jürgen Mackenthun (Grüne). SPD, CDU und FDP stimmten allerdings der Vorlage zu, also gegen die Grünfläche und für ein weiteres Baugrundstück an dieser Stelle. Setzt sich das Votum im Stadtrat durch, würden auch die Bepflanzungsregeln des ursprünglichen Plans gekippt. Bäume würde es im öffentlichen Raum dann gar nicht geben. Zudem könnte es laut Mackenthun noch eine ganze Weile dauern, bis die Fläche bebaut ist und alle 24 Wohneinheiten belegt sind. „Im Moment habe ich den Eindruck, der Investor hat Schwierigkeiten, die Grundstücke zu vermarkten“, betont der Ortsbürgermeister.

Im Ausschuss für Stadtentwicklung wurde noch einmal das Problem der Verkehrsanbindung angesprochen. „Jeder zusätzliche Verkehr auf dem Kopfsteinpflaster ist zu viel“, meint Mackenthun. Seiner Meinung nach sei eine Anbindung von zwei Seiten die bessere Alternative. Er kündigte an, dass die Grünen den Entwurf auch im Rat ablehnen werden. Mit drei Gegenstimmen wurde der Antrag beschlossen. Parteikollege Rainer Sagawe begründete seine Ablehnung gegen den Plan damit, dass der Spielplatz wegfalle. Eine Verpflichtung, ihn einzurichten, bestehe nicht mehr, machte Fachbereichsleiter Volker Mohr deutlich. Der Rat könnte am 21. März über diesen Beschlussvorschlag entscheiden.

Zum Thema Multimarkt gab es im Klein Berkeler Ortsrat Kritik vonseiten der Bürger, da der Zugang über die Straße Hohe Linden möglich ist, sodass man um den Markt herumlaufen muss, um ihn betreten zu können. „Die Baugenehmigungen sind aber schon erteilt“, so Mackenthun. „Wir überlegen da einfach noch mal.“ant/jmr

Mit dem Grün ist vielleicht bald Schluss: Der Ortsrat von Klein Berkel empfahl ein weiteres Baugrundstück statt einer Grünfläche.

Wal



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt