weather-image
Ins Hamelner Hochzeitshaus kommen im nächsten Jahr drei Ausstellungen

Eine Ikone, Enten und Uli Stein

Hameln. Nach Leonardo da Vinci und John Lennon werden im nächsten Jahr erneut Ausstellungen zu Ikonen im Hochzeitshaus zu sehen sein. Statt des schüchtern introvertierten Weltverbesserers von den Beatles erwartet die Besucher in 2015 eine Fotoreihe der sündigen Marilyn Monroe. Sechs Wochen, bevor sie starb, fotografierte Bert Stern die Schauspielerin mit dem unvergleichlichen Sex-Appeal.

veröffentlicht am 15.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_7629310_hm103_1512.jpg

Autor:

von Julia Rau
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und nachdem Leonardo da Vincis Erfindungen zum Anfassen und Ausprobieren nun das Wesentliche der Physik erklärt haben sollten, müssen die Gerätschaften des Universalgenies weichen für einen anderen Querdenker: Uli Stein. Seine Cartoons sind praktisch deutsches Kulturgut. Neben witzigen Zeichnungen beschäftigt der sich augenscheinlich noch mit Erfindungen. Das wenig bekannte zweite Arbeitsgebiet des Cartoonisten kommt in der ausgestellten Sammlung seiner Werke und Geräte ebenfalls zum Tragen. Und zu guter Letzt stehen erneut die Enten der Duckomenta mit auf dem Ausstellungsplan des Hochzeitshauses für nächstes Jahr.

Die schnabelhafte Entenausstellung „Duckomenta – die großen Klassiker“, bei der berühmte Gemälde und Skulpturen mit Entenhausens besten Exporten nachgestellt sind, wird bis zum 1. März verlängert. 90 Entenkunstwerke, darunter ein Porträt von Kanzlerin „Angy Duck“, hängen so lange noch im Hochzeitshaus. Bis dahin ist sie noch täglich von 11 bis 17 Uhr im Hochzeitshaus zu sehen. Jeden Samstag und Sonntag gibt es in dieser Zeit eine öffentliche Führung.

Die Diva des 20. Jahrhunderts, die Vorlage aller Blondinenwitze und gefeiertes Sexsymbol Marilyn Monroe, ist Thema der Ausstellung „Marilyn Monroe – the last sitting“. Die Aufnahmen, die dort gezeigt werden, wurden nur sechs Wochen vor ihrem Tod gemacht. Im Mittelpunkt stehen die Fotografien von Bert Stein, die er im Auftrag der Modezeitschrift Vogue sechs Bilder kurz vor Marilyns Tod machte. Der Auftrag damals: eine Mischung aus Aktfotografie und einer privaten Marilyn. Neben den Fotografien präsentiert die Ausstellung auch von Bert Stern gedruckte Silk-Screen-Prints. Zu sehen sind die Ergebnisse des letzten Fotoshootings der Hollywood-Diva vom 15. März bis 14. Juni täglich von 11 bis 17 Uhr.

270_008_7629329_hm105_Dana_1512.jpg
270_008_7629315_hm204_1512.jpg

Promizeichner Uli Stein, der wohl bekannteste deutsche Cartoonist, gastiert mit seinen Bildern in Hameln. Der Schöpfer der frechen Maus und anderen Figuren mit dicken Nasen hat sich zudem ganz besonders nützliche Erfindungen ausgedacht, die ebenfalls gezeigt werden, etwa die beheizbaren Badelatschen oder den Adventskranz mit integriertem Feuerlöscher. Vom 1. Juli bis 4. Oktober des kommenden Jahres sind die witzigen Zeichnungen im Hochzeitshaus zu sehen.

Schwer zu glauben, dass dieses Entenengelchen nicht schon vor dem originalen dicken Kind da war.Dana

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare