weather-image
Mehr Sicherheit für die Holtenser / Ausschreibung läuft

Eine Dunkelampel für die Grundschule

Sünteltal. Bettina Schultze (SPD), Ortsbürgermeisterin vom Sünteltal, kann einen Erfolg vermelden. Die im vorigen Jahr beantragte Ampel an der Grundschule in Holtensen soll noch in diesem Jahr gebaut werden. „Ich denke, damit können wir wirklich sehr zufrieden sein“, sagt Schultze. Um die Bedarfslichtanlage, wie sie offiziell heißt, habe man sich bemüht, um den Schulweg für die Kinder und andere Fußgänger sicherer zu machen. „Es kommt nun eine sogenannte Dunkelampel. Diese schaltet nur, wenn sie auch gedrückt wird“, erklärt die Ortsbürgermeisterin. Die Ausschreibung für den Bau der Ampel laufe bereits. „Allerdings haben wir an dieser Stelle auch eine Trenninsel beantragt. Die kommt nun natürlich nicht“, weiß Schultze. Man wolle nun erst einmal sehen, wie sich der Übergang mit der Ampel gestalte. Ganz aus dem Rennen ist die Übergangshilfe also wohl noch nicht.

veröffentlicht am 09.05.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 15:41 Uhr

270_008_7715336_hm207_Dana_0905.jpg

Autor:

Svenja-A. Möller
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch für Unsen, am Ortsausgang in Richtung Hasperde, ist solch eine Trenninsel noch im Gespräch. „Diese Forderung bleibt im Haushalt“, erklärt Schultze. In diesem Haushaltsjahr sei sie bisher nicht berücksichtigt worden, daher halte man an der Forderung fest. Auch, weil an dieser Stelle ohnehin noch eine weitere Idee im Raum stehe. „Wir wünschen uns dort einen Radweg. Dafür müsste die Straße ohnehin verbreitert werden. Die Forderung der Trenninsel ist in diesem Sinne also keinesfalls utopisch“, spricht Schultze für den Ortsrat. Die Forderung nach einem ortsverbindenden Rad- und Gehweg bleibt im Haushalt bestehen und ist jüngst, nach der Bereisung mit dem Fahrradbeirat, wieder stark diskutiert worden.

Für den Haushalt 2016 werden zwei neue Projekte vorgeschlagen. Zunächst die Forderung nach einem Buswartehäuschen im Oberdorf von Unsen. „In Fahrtrichtung Holtensen, auf der rechten Seite. Dort stehen die Fahrgäste, um nach Hameln zu fahren und stehen oft im Regen“, weiß Carsten Kruschinski (SPD), der selber auch aus Unsen stammt. Auf der gegenüberliegenden Seite sei solch ein Unterstand bereits errichtet worden. „Auf der anderen Seite ist recht viel Platz auf dem Fußweg, ein Wartehäuschen kann dort also durchaus noch gebaut werden“, hofft Kruschinski. Ebenfalls neu im Haushaltsplan: der Antrag für zwei Schilder, die in Holtensen auf die Schule, den Kindergarten und die Sporthalle hinweisen sollen. Sie würden an der Unsener Straße und der Fridrich-Katz-Straße errichtet werden. Ein in der Vergangenheit bei der Stadt gestellter Antrag für diese Schilder wurde vor kurzem abgelehnt.

270_008_7715370_hm410_0905_Dunkelampel_IMG_1472.jpg
  • Eine solche Ampelanlage, die für Autofahrer nur bei Bedarf aufleuchtet, wird bald in Holtensen errichtet. pr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt