weather-image
16°

Museum feiert Dr. Gerhard Pieper

Eine Buch-Torte zum 90.

HAMELN. Im Hamelner Museum gehört Dr. Gerhard Pieper quasi zum Inventar – und so wurde er am Freitag an seinem 90. Geburtstag im Kaminzimmer des Leisthauses gebührend gefeiert.

veröffentlicht am 17.05.2019 um 17:08 Uhr

Gratulation für Dr. Gerhard Pieper (M.). Seine Vorstandskollegen vom Museumsverein – Klaus Arnold (2. v. li.), Günter Raß und Florian Dörries (re.) haben für das Ehrenmitglied eine Torte in Buchform fertigen lassen. Auch Museumsleiter Stefan Daberkow
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der promovierte Ingenieur sowie Sachbuchautor betreut seit Jahrzehnten die Museumsbibliothek. Er hilft über die Dr.-Gerhard-Pieper-Stiftung auch mit seinem Privatvermögen bei der Finanzierung der wertvollen Anschaffungen.

Als „Leuchtturm des Museums“ bezeichnet der Vorsitzende des Museumsvereins, Klaus Arnold, den Jubilar. Denn Gerhard Pieper kenne sich nicht nur besser als jeder andere in der Vereinsbibliothek aus, sondern ist besonders durch seine Expertise um die Hamelner Geschichte und Familienforschung unverzichtbar für das Museum. Unter Mitarbeitern gilt er als wandelndes Lexikon. „Das Ehrenamt ist eine tragende Säule des Museums und Herr Dr. Pieper hat Herausragendes für uns geleistet“, betonte Museumsleiter Stefan Daberkow.

Sein Interesse für Familienforschung hat Pieper 1981 zum Museumsverein geführt. Seit seinem Ruhestand Mitte der 90er Jahre ist er ehrenamtlich in der Vereinsbibliothek und im Vorstand tätig. Besonders wertvoll war seine Initiative, den gesamten Buch- und Zeitschriftenbestand der Museumsbibliothek zu digitalisieren. Von 1995 bis 2008 wurden hierfür über 10 000 Titel erfasst. Seitdem kommen jährlich neue Publikationen hinzu, sodass der Bestand auf 11 400 angewachsen ist.

Viele Publikationen zeigen Piepers breites Wissen über Hameln. Unter anderem veröffentliche er 31 Aufsätze zur niederdeutschen und Hamelner Geschichte. Dienstags von 10 bis 11.30 Uhr können Besucher der Museumsbibliothek Pieper an seinem Schreibtisch im Museum antreffen. Auf die Frage, wann er den Ruhestand anpeile, antwortet er verschmitzt: „Ein Ende ist noch nicht in Sicht.“ mafi/red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?