weather-image
22°
Straßenschaden am Wilhelmsplatz – Stadt ohne Lösung

Ein Schlagloch macht Karriere

Hameln. „Dieses Loch kann mittlerweile nicht mehr als Schlagloch bezeichnet werden, es ist wesentlich größer.“ Diese

veröffentlicht am 10.02.2016 um 18:20 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_7832286_hm206_Pfuetze_Wilhelmsplatz_Wal_1102_1_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

beruhigende Selbsterkenntnis kommt aus dem Hamelner Rathaus – und betrifft den Straßenschaden am Wilhelmsplatz. Der Asphaltbelag ist an einer Stelle mittlerweile so marode, dass die darunterliegende Pflasterung zu sehen ist. Eine Riesenpfütze neben dem Gehweg besorgt Fußgängern eine feuchte Überraschung, wenn Autos vorbeifahren. Seit Jahren wird dies immer wieder von Lesern moniert – passiert ist bisher nichts. Warum? Die Beseitigung sei komplizierter, heißt es. „Es kann nicht einfach die Gosse angehoben werden, weil dann das Wasser auf den Gehweg läuft. Einen neuen Ablauf zu setzen, ist ebenfalls nicht möglich“, teilt Sprecherin Janine Herrmann mit. Nach bisherigen Informationen sei der Boden „irgendwo abgesackt“, das werde genauer geprüft. Doch geprüft wird seit einer gefühlten Ewigkeit. „Allerdings war es aufgrund des Wetters in den letzten Tagen nicht möglich, hier etwas zu unternehmen.“ Das Problem sei bereits länger bekannt, so Herrmann, die zuständigen Fachbereiche hätten sich bereits mehrmals zusammengesetzt und seien verschiedene Lösungsmöglichkeiten durchgegangen – offenbar ohne Erfolg. Das Ganze sei aber auch immer eine Frage des Geldes. „Wir sind da weiterhin dran und suchen nach einer langfristigen Lösung.“ Heißt konkret: Fußgänger und Autofahrer mögen sich doch bitte etwas gedulden. Die Hoffnung stirbt zuletzt.ant

Schutt rein und fertig? Leider geht das nicht, sagt die Stadt. Der Straßenschaden am Wilhelmsplatz wird von Jahr zu Jahr schlimmer.Wal



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt